Aktuelle Zeit: Di 10. Dez 2019, 06:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 2. Dez 2019, 22:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 27. Jul 2016, 12:31
Beiträge: 1944
Wohnort: Großraum Köln/Bonn
zabaione hat geschrieben:
Wo ist hier eigentlich der Hilfreich-Button? :2thumbs:

+1
Würde man das geballte Fachwissen hier in ein Buch (Wiki) fassen, wäre es unbezahlbar!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 3. Dez 2019, 05:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Dez 2011, 20:08
Beiträge: 16960
Wohnort: Nonnenhorn- Bodensee
mein Krakau hat geschrieben:
.... für jeden Hinweis mit direktem Link (gerne auch über PN). :hat:
... hast eine PN Jan :ja: 8-)

NG
Ernst

_________________
http://www.digital-photogalerie.de
*Nichts hat mehr Bestand als die Vergangenheit*


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 3. Dez 2019, 08:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 12. Jan 2015, 13:33
Beiträge: 1608
pentidur hat geschrieben:
Zwischenringe und Umkehrringe wurden schon behandelt. Die Koppelung zweier Objektive noch nicht.

Wobei man vielleicht noch erwähnen sollte, dass sowas eigentlich nur indoor mit stabilem Aufbau (und stacking) handhabbar ist. Da kommt schon einiges an Gewicht zusammen.

Eine leichtere Alternative, aber auch nur bei stabilem Aufbau, ist ein Mikroskopobjektiv. Die gibt es mit sehr einfachem und günstigem Adapter und sind für verhältnismäßig kleines Geld zu haben.

Ich finde, diese Website ist sehr gut gemacht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 3. Dez 2019, 12:22 
Offline

Registriert: Mi 11. Jan 2017, 00:25
Beiträge: 1066
Statt Mikroskopobjektive zu adaptieren kann man aber auch ein Stereomikroskop direkt nutzen. Wenn man für das Mikroskop einen Fotoaufsatz nutzt, kann man über den Scharfstellungstrieb auch einfacher stacken. Ich habe ein Stereomikroskop (GSM) mit dem entsprechenden Fotoaufsatz , das hat für jedes Okular ein getrenntes Objektiv (Greenough-Prinzip). Adaptieren würde ich höchstens Objektive von Durchlichtmikroskopen. Da muss man aber aufpassen, dass der Arbeitsabstand relativ groß ist und die Optik plan ist (am besten Planapochromate). Nachteil bleibt immer noch, dass die Objektive keine Blende haben.

VG Holger

_________________
VG Holger


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 3. Dez 2019, 12:30 
Offline

Registriert: Do 14. Apr 2016, 19:57
Beiträge: 273
Asahi-Samurai hat geschrieben:
Statt Mikroskopobjektive zu adaptieren kann man aber auch ein Stereomikroskop direkt nutzen. Wenn man für das Mikroskop einen Fotoaufsatz nutzt, kann man über den Scharfstellungstrieb auch einfacher stacken. Ich habe ein Stereomikroskop (GSM) mit dem entsprechenden Fotoaufsatz , das hat für jedes Okular ein getrenntes Objektiv (Greenough-Prinzip). Adaptieren würde ich höchstens Objektive von Durchlichtmikroskopen. Da muss man aber aufpassen, dass der Arbeitsabstand relativ groß ist und die Optik plan ist (am besten Planapochromate). Nachteil bleibt immer noch, dass die Objektive keine Blende haben.

VG Holger


Eieiei.... Von Anfangs Umkehrringe und Zwischenringe für Zweieurofuffzig sind wir jetzt bei Planapochromatischen Mikroskopobjektiven angelangt, welche je nach Ausführung bis zu fünf(!)stellige Beträge kosten können (Nikon, Olympus, Leica, Zeiss).

Gruß
Uli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 3. Dez 2019, 22:46 
Offline

Registriert: Mi 11. Jan 2017, 00:25
Beiträge: 1066
ulipl hat geschrieben:
Asahi-Samurai hat geschrieben:
Statt Mikroskopobjektive zu adaptieren kann man aber auch ein Stereomikroskop direkt nutzen. Wenn man für das Mikroskop einen Fotoaufsatz nutzt, kann man über den Scharfstellungstrieb auch einfacher stacken. Ich habe ein Stereomikroskop (GSM) mit dem entsprechenden Fotoaufsatz , das hat für jedes Okular ein getrenntes Objektiv (Greenough-Prinzip). Adaptieren würde ich höchstens Objektive von Durchlichtmikroskopen. Da muss man aber aufpassen, dass der Arbeitsabstand relativ groß ist und die Optik plan ist (am besten Planapochromate). Nachteil bleibt immer noch, dass die Objektive keine Blende haben.

VG Holger


Eieiei.... Von Anfangs Umkehrringe und Zwischenringe für Zweieurofuffzig sind wir jetzt bei Planapochromatischen Mikroskopobjektiven angelangt, welche je nach Ausführung bis zu fünf(!)stellige Beträge kosten können (Nikon, Olympus, Leica, Zeiss).

Gruß
Uli


... die Betonung liegt auf bis. Man kann ja auch in der Bucht kaufen.

VG Holger

_________________
VG Holger


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Zwischenringe für Makroaufnahmen
Forum: Kaufberatung
Autor: Malte
Antworten: 2
Zwischenringe zur Brennweitenverlängerung bei Teleobjektiven
Forum: Zubehör
Autor: pentidur
Antworten: 44
ERLEDIGT! Meine neuen Zwischenringe
Forum: Zubehör
Autor: Vandenburgh
Antworten: 6
Makroobjektiv, Zwischenringe, Retroadapter ... (Bilder NMZ)
Forum: Tipps und Tricks
Autor: pixiac
Antworten: 37

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz