Aktuelle Zeit: Fr 22. Jan 2021, 16:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 28. Jan 2020, 10:21 
Offline

Registriert: So 25. Jan 2015, 13:25
Beiträge: 710
Xmile hat geschrieben:
Ok dann habe ich das beim ersten Lesen wohl total falsch verstanden, da ich dachte das Pfeilen wäre besser als das Löten. Habe nun aber kapiert, dass der Einbau eines weißen Solenoid am besten ist oder? Woher bekomme ich es denn und kann sicher sein, dass es nicht das billige grüne ist?

Ich sehe, Du nennst es "Pfeilen", also anspitzen.
Das wäre fatal, dann verlierst Du sofort die Haltekraft.

Löten musst Du am Solenoid direkt nichts, nur um weiterem Missverständnis vorzubeugen:
Es gibt eine sog. Lötmethode, wo auf den Anker Lot angebraucht wurd um den Abstand zum Magneten zu vergrössern! Von dieser ist dringenst abzuraten!
Diese Methode stresst den Hebel, auf dem das Solenoid sitzt!

Du musst nur die Kabel ablöten und dann wieder am weissen Solenoid anlöten.

Erklärt wird das ja auch im Tutorial, aber hier ein Vergleich beider:
https://www.pentaxforums.com/forums/att ... hoto-1.jpg

links das grüne, rechts das weisse


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 28. Jan 2020, 10:55 
Offline

Registriert: Di 28. Jan 2020, 09:40
Beiträge: 3
Solunax hat geschrieben:
Xmile hat geschrieben:
Ok dann habe ich das beim ersten Lesen wohl total falsch verstanden, da ich dachte das Pfeilen wäre besser als das Löten. Habe nun aber kapiert, dass der Einbau eines weißen Solenoid am besten ist oder? Woher bekomme ich es denn und kann sicher sein, dass es nicht das billige grüne ist?

Ich sehe, Du nennst es "Pfeilen", also anspitzen.
Das wäre fatal, dann verlierst Du sofort die Haltekraft.

Löten musst Du am Solenoid direkt nichts, nur um weiterem Missverständnis vorzubeugen:
Es gibt eine sog. Lötmethode, wo auf den Anker Lot angebraucht wurd um den Abstand zum Magneten zu vergrössern! Von dieser ist dringenst abzuraten!
Diese Methode stresst den Hebel, auf dem das Solenoid sitzt!

Du musst nur die Kabel ablöten und dann wieder am weissen Solenoid anlöten.

Erklärt wird das ja auch im Tutorial, aber hier ein Vergleich beider:
https://www.pentaxforums.com/forums/att ... hoto-1.jpg

links das grüne, rechts das weisse


Danke für das Klarstellen. Die Frage ist jetzt nur noch wo ich das Weiße herbekomme und sicher sein kann, dass es wirklich das weiße ist :lol:

Edit: Das tutorial von dir habe ich mir bereits durchgelesen, danke auch dafür!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 4. Apr 2020, 21:27 
Offline

Registriert: Sa 4. Apr 2020, 21:10
Beiträge: 25
Hallo,


ich bin neu im Forum. Ich bin auf euch gestossen, als ich die Ursache für den Defekt (schwarze Bilder) an meiner K-50 suchte.
Danke für eure Hinweise!
In ebay-Kleinanzeigen fand ich dann auch eine Quelle für das Solenoid in SB. Michael lieferte mir dann auch noch eine schöne Beschreibung wie man vorgehen muß.

Die Beschreibung (Zerlegen der Kamera) habe ich erstmal dazu genutzt meine K-x wieder in Betrieb zu nehmen. Da war der Autofokus ausgefallen. Der elektr. Schalter dafür ist nun mit Kontaktspray repariert. SUPER !!!
Meine Tochter freut sich über die Kamera.

Heute habe ich das Ersatzteil bekommen und gleich eingebaut. Es funktioniert!

Vielen herzlichen Dank an alle.
Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 9. Sep 2020, 15:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 8. Jan 2013, 23:05
Beiträge: 56
So, wie es aussieht, hat meine K-30 auch das Schicksal des Blendendefekts ereilt, die Symptome passen zu den Beschreibungen:

Bilder durch den Sucher fast schwarz, mit dem LV gehts zwar, aber die EXIF-Werte passen nicht zu dem Bild.

Morgen werde ich mich an die Reparatur wagen, heute bin ich schon leicht gereizt deswegen, da ich alle Objektive durchprobiert und sämtliche Einstellungen geändert und letztendlich zurückgesetzt habe, ohne das sich etwas gebessert hat. Klar, wenn es die Magnetspule ist, gehts nicht.

Bevor ich jetzt aber den japan-Magnet bestelle schaue ich dann doch erst mal in die Kamera rein und schaue, ob sich so etwas machen lässt. Vielleicht reichts ja noch für die Foto-Tour, die in nächster Zeit vorgesehen ist, sonst hantiere ich nur mit meiner alten Panasonic TZ-22 herum, das ist nicht so der Bringer. Und gerade deswegen habe ich heute den Defekt bemerkt, denn ich habe mal alles, was Bilder machen kann und hier greifbar ist, miteinander probiert, bis zum dritten Objektivwechsel hat die Pentax halt das beste Ergebnis geliefert, und jetzt alles dunkel... bin noch etwas im Schockzustand deswegen, aber mit den Anleitungen hier sollte es ja zu machen sein. Immerhin habe ich auch einen uralten AIWA-Walkman wieder zum Laufen gebracht. Wer die Dinger mal von innen gesehen hat, weiß, was ich meine.

Wie auch immer, ich melde mich wieder, wenn ich entweder Erfolg gehabt oder meine K-30 massakriert habe.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 9. Sep 2020, 17:04 
Offline

Registriert: So 25. Jan 2015, 13:25
Beiträge: 710
Currock hat geschrieben:
So, wie es aussieht, hat meine K-30 auch das Schicksal des Blendendefekts ereilt, die Symptome passen zu den Beschreibungen:
Bilder durch den Sucher fast schwarz, mit dem LV gehts zwar, aber die EXIF-Werte passen nicht zu dem Bild.

Das ist eine sehr genaue Beobachtung, die exakt passt, Du hast 100% Sicherheit, dass es das Solenoid ist.
Denn das ist es: LV geht zwar aber die EXIF-Werte stimmen nicht.
Die Kamera misst bei funktionierendem Solenoid bei f4,0 (also noch recht weit offen), bei defektem Solenoid bei f22
oder gar 32. Aber da beim zweiten Impuls das Solenoid doch schaltet (durch den nochgeklappten Spiegel wird Energie festgesetzt, die beim Runterklappen und 2.ten Schalten sofort frei wird, hat sozusagen mehr Muckies (Ampere/Stromstärke) und kann doch noch mal schalten.
Da geht der Spiegel auch nochmal hoch, die Blende öffnet sich korrekt und man bekommt ein Konglomerat, das nach
o.k. aussieht aber die EXIF-Daten zeigen, dass es doch nicht stimmt!

Currock hat geschrieben:
Morgen werde ich mich an die Reparatur wagen, heute bin ich schon leicht gereizt deswegen, da ich alle Objektive durchprobiert und sämtliche Einstellungen geändert und letztendlich zurückgesetzt habe, ohne das sich etwas gebessert hat. Klar, wenn es die Magnetspule ist, gehts nicht.
Gute Idee, sich da nicht an die Arbeit zu begeben, besser wenn der Dämon im Inneren zur Ruhe kam

Currock hat geschrieben:
Bevor ich jetzt aber den japan-Magnet bestelle schaue ich dann doch erst mal in die Kamera rein und schaue, ob sich so etwas machen lässt. Vielleicht reichts ja noch für die Foto-Tour, die in nächster Zeit vorgesehen ist....
das würde ich eher bleiben lassen, die Gefahr, denn das einzige, das Du machen kannst, ist die Rumfeilerei.
Geht zwar oft eine Zeit oder auch lange, aber die Schaltzeiten sind ungenauer. Der Gelegenheitsknipser wirds nicht mal bemerken, aber es passieren, dass sich mehr dejustiert, das Du so nicht siehst.

Currock hat geschrieben:
...sonst hantiere ich nur mit meiner alten Panasonic TZ-22 herum, das ist nicht so der Bringer. Und gerade deswegen habe ich heute den Defekt bemerkt, denn ich habe mal alles, was Bilder machen kann und hier greifbar ist, miteinander probiert, bis zum dritten Objektivwechsel hat die Pentax halt das beste Ergebnis geliefert, und jetzt alles dunkel... bin noch etwas im Schockzustand deswegen, aber mit den Anleitungen hier sollte es ja zu machen sein. Immerhin habe ich auch einen uralten AIWA-Walkman wieder zum Laufen gebracht. Wer die Dinger mal von innen gesehen hat, weiß, was ich meine.

Wie auch immer, ich melde mich wieder, wenn ich entweder Erfolg gehabt oder meine K-30 massakriert habe.
Mit der notwendigen Geduld sehe ich da keine Gefahr!
Wenn die K30 schon offen ist, dann machs in dem Moment richtig.
2 x öffnet leiert die Kunststoffgewinde aus, insbesondere das innem im Akkufach, aber auch anderen.
Dann sitzt irgendwann das Oberteil nicht mehr korrekt und der Ein/Ausschalter-Auslöser bekommt nicht mehr den richtigen Kontakt!

Lies Dir das genau durch, da ist all das genauer erklärt



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 9. Sep 2020, 20:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 8. Jan 2013, 23:05
Beiträge: 56
Habe mich noch durch die Entwicklungsgeschichte der Solenoids durchgelesen. Ja, je nachdem was da hakt, kann man wirklich nichts mehr machen, ohne dass es noch schlimmer wird. Ich hätte es jetzt noch mit einer Reinigung mit Isopropanol und anschließendem beschichten mit Silikonöl versucht, allerdings nicht sprühen oder tropfen, sondern mit einem geölten Tuch einreiben, sofern man an die kleinen Teile herankommt. Wenn aber die Ankerführungen verzogen oder innen verkratzt sind, wird das auch nur kurz helfen.
Was aber noch interessant klang und mir vielleicht noch bis zum Eintreffen des Ersatzteils ohne Eingruffe helfen könnte, muss ich mal ausprobieren: Meine Kamera lag ca. 6 Monate fast ungenutzt in der Tasche, und sämtliche Akkus hatten kaum noch Kapazität. Ich nutze standardmässig AA-Zellen im Adapter. Aber sowohl die in der Kamera wie auch die Reserve hielten nur ein paar Minuten durch und liegen jetzt alle im Ladegerät. Ich habe dann die D-Li109 eingelegt, und ab da trat der Fehler auf. Wenn jetzt die AA mehr Strom liefern, könnte das noch ein paar Tage helfen. Teste ich, wenn die wieder voll sind, kost ja nix.
Mit den Kunststoffgewinden habe ich inzwischen Übung. Man muss auf jeden Fall die Schrauben zuerst links herum drehen, bis sie in das alte Gewinde "einrasten", und dann sehr gefühlvoll eindrehen. Wenns schwerer geht, aufhören und noch mal neu ansetzen. In der Anfangszeit habe ich mir einige Gewinde und sogar Gehäuse damit ruiniert, aber auch gelernt.
Der Michael, der die Japan-Solenoids anbietet, tut das immer noch. Und nach Saarbrücken könnte ich fast zu Fuss gehen, sind nur ein paar Kilometer von hier aus.
Ich teste noch ein bisschen und wenn sich alles so bestätigt, geht die Bestellung raus. Dann kann ich vielleicht nächste Woche alles in die Reihe bringen.
Viele Grüße
Guido


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 13. Sep 2020, 09:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 8. Jan 2013, 23:05
Beiträge: 56
Wollte nur noch mal hier Bescheid geben:
Das Solenoid ist schon am Samstag hier angekommen, und dann hat es mich doch gepackt: Kamera aufgemacht, Solenoid ausgetauscht: Jippieee, sie läuft wieder! Hat mit der Anleitung funktioniert wie im Bilderbuch!
Bei der Reparatur habe ich noch einen losen Draht in der Nähe des Solenoids gefunden: Farbe schwarz, er war an einer Blechfahne am Bajonettsockel angelötet. Auch das erneuert, aber vorher leider nicht getestet, ob das für irgend eine Funktion nötig ist oder nur eine Masseverbindung ist.
Egal, sie tut wieder. Jetzt schaue ich noch, dass ich die Firmware auf die 1.10 kriege.
Bis dann
Guido


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 7. Dez 2020, 09:55 
Offline

Registriert: So 29. Nov 2020, 10:30
Beiträge: 1
Hallo zusammen,
ich bin auch nach dem Durchforsten der verschiedenen Beiträge zu dem Schluss gekommen, die Reparatur selbst zu wagen und hab mich mit dem Japan-Solenoid eingedeckt (danke nochmal Michael!). Das hat sauber funktioniert, und ich bin gespannt, wie lange ich damit jetzt unbeschadet weiterknipsen kann!

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 7. Dez 2020, 12:52 
Offline

Registriert: So 25. Jan 2015, 13:25
Beiträge: 710
Currock hat geschrieben:
Das Solenoid ist schon am Samstag hier angekommen, und dann hat es mich doch gepackt:
Kamera aufgemacht, Solenoid ausgetauscht:
Jippieee, sie läuft wieder! Hat mit der Anleitung funktioniert wie im Bilderbuch!

Bei der Reparatur habe ich noch einen losen Draht in der Nähe des Solenoids gefunden: Farbe schwarz, er war an einer Blechfahne am Bajonettsockel angelötet. Auch das erneuert, aber vorher leider nicht getestet, ob das für irgend eine Funktion nötig ist oder nur eine Masseverbindung ist

Den Beitrag habe ich fast übersehen, doch er ist wichtig:
Dieses schwarze Kabel am Bajeonettsockel ist sehr wichtig, gerade da es ein Massekabel ist.
Damit wird das Bajonett mit der Hauptmasse vom Edelstahlchassis der K30 (und all der anderen) verbunden.
Der Bajonettring ist nämlich auf Kunststoff verschraubt, jedes manuelle Objektiv wird nur so mit der Hauptmasse verbunden. Im klassischen Sinne wäre das Erde, nur dass wir es hier nicht mit Erde zu tun haben.

Ein Gratulation an alle (wie Fotohesse heute), die es so richtig machen.

Wichtig:
Eigentlich ist dieser Thread kein Tutorial mehr, da überholt.
:
Diese Lötmethode, die damals als erste Lösung gefunden wurde,
hat sich als die schlechteste Option direkt nach der Feilmethode herausgestellt.

Das korrekte Tutorial für die K30/50/500 findet Ihr hier:
40456504nx51499/tipps-und-tricks-f41/tutorial-solenoid-tausch-pentax-k30-k50-k500-t37432.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

[Tutorial] Fotokiste selber bauen mit K-5II (Foto Booth)
Forum: Tipps und Tricks
Autor: shuthichi
Antworten: 29
Pentax Video Tutorial Series
Forum: Small Talk
Autor: zeitlos
Antworten: 0
Blendensteuerung K-30 repariert
Forum: DSLR
Autor: pjohn
Antworten: 1
[Tutorial] Ricoh Pin entfernen
Forum: Tipps und Tricks
Autor: Stormchaser
Antworten: 13
Pentax-Service vom Feinsten -Thema defekte Blendensteuerung
Forum: Technische Probleme
Autor: MMRastatt
Antworten: 13

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz