Aktuelle Zeit: Di 26. Mai 2020, 09:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 13:51 
Online

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 02:36
Beiträge: 238
Wohnort: Leipzig
Das, was mir immer 'mal Probleme macht, sind eher die 'Kringel' von kleinen Spitzlichtern auf der Biene. Manchmal sind das Reflektionen an Glanzstellen, meist die Pollenkörner im "Pelz", die dann wie oben aussehen. Ich schau 'mal, ob ich eines dieser Bilder aufgehoben habe und finde, meist wandern die in den digitalen Papierkorb. Heute ist es windig und bewölkt, da könnte ich wahrscheinlich nur ein Beispiel mit Blitz kreieren.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 14:38 
Online

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 02:36
Beiträge: 238
Wohnort: Leipzig
Hier 'mal ein realistischeres Beispiel, ein ca. 14mm breiter Ausschnitt bei 1:1 Abbildungsmaßstab. Es zeigt eine Mauerbiene, die gerade ein Nest in einem Schraubensenkloch unseres Terassentisches anlegt, von unten mit Blitz aufgenommen. Den Blitz habe ich mit Durchlichtschirm ohne Stativ unter dem Tisch platziert, so dass er ein sehr weiches Licht erzeugte, wie man auf dem glänzenden Hinterleib sehen kann. Trotzdem werden aus den Pollen auf dem Hinterleib deutliche Ringe und der Unschärfebereich wirkt insgesamt unangenehm. Hier sogar mit f/16 (trotz der Beugung), so dass der Mörtelverschluss des Nestes noch gut erkennbar bleibt. Dieser, hinter der Schärfeebene, wirkt deutlich harmonischer.


Datum: 2018-04-18
Uhrzeit: 18:09:33
Blende: F/16
Belichtungsdauer: 1/200s
Brennweite: 100mm
KB-Format entsprechend: 100mm
ISO: 400
Weissabgleich: Auto
Blitz: Flash did not fire, compulsory flash mode
Kamera: Ricoh Imaging Company, Ltd., PENTAX K-1

Und ein Ausschnitt pixelweis 100%:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 15:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:33
Beiträge: 1921
Naja, das ist eine effektive Blende f32... Die Beugung macht dann auch eine Bild des eigentlich recht "beugungsfesten" DFA100 recht matschig.

Jee hat geschrieben:
der Unschärfebereich wirkt insgesamt unangenehm.


Das kann auch damit zu tun haben, dass die Pollen sich kontrastreich vom Hinterleib der Biene absetzen, während der Hintergrund recht einförmig ist. :ka:

Zudem erscheint eine Unschärfe hinter dem Objekt eigentlich immer angenehmer, als vor dem Objekt. Das wird mit unserer Wahrnehmung zu tun haben: Wir wollen wissen, was sich hinter der vorderen Unschärfe verbirgt; während die hintere Unschärfe das Objekt nicht verdeckt.

Ich fürchte, der Rest ist einfach, wie er ist... Zum Vergleich: Mach doch mal ein 1:1 Foto eines metallischen Objekts (z.B. Münze). Das wird bei f16 recht fies aussehen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 16:44 
Online

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 02:36
Beiträge: 238
Wohnort: Leipzig
Mit der Aufmerksamkeit in Sachen Vordergrund hat das natürlich etwas zu tun. Gerade deshalb ist mir das Thema wichtig genug, mir Gedanken darüber zu machen. Aus der obigen Serie habe ich leider kein passendes Bild, hier aber ein Beispiel von einer sehr kleinen Biene, bei der ich die unscharfen Pollenkörner im Hintergrund auch auf den dunklen Körperpartien praktisch perfekt finde. Der Auschnitt aus der 1:1-Aufnahme bei f/11 ist gerade 1200 Pixel (5,8mm) breit gewählt, so dass ich ihn mit 100% zeigen kann. Normalerweise gebe ich der Biene etwas mehr "Luft".

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 16:27 
Offline
KMP Team
Benutzeravatar

Registriert: So 23. Dez 2012, 00:17
Beiträge: 3452
Übrigens soll ja angeblich das "Kiron 105mm Macro f2.8", auch als "Vivitar 100mm Macro f2.8" oder "Ricoh Rikenon 105mm f2.8" verfügbar (und ich bin mir nicht sicher, ob das alle Handelsnamen des Glases sind) sehr gut abliefern. Bei Pentaxforums bekommt das Ricoh 4-mal die "10" - (nicht nur) für eine ältere vollmanuelle Linse schon das Nirwana ;) . Unter vorgehaltener Hand erzählt man sich Wunderdinge vom Bokeh. Wenn du also weder AF noch unbedingt eine Blendenübertragung an die Kamera brauchst kann das durchaus etwas für dich sein. Zudem sind die Gebrauchtpreise für dieses Glas annehmbar.

Gleich mal schauen ob es hier schon einen Lens Club dazu gibt. Ja, gibt es:

Nur um noch mal eine weitere Optik in die Betrachtungen einfließen zu lassen.

_________________
VLG
Stephan


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 17:32 
Online

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 02:36
Beiträge: 238
Wohnort: Leipzig
waldbaer59 hat geschrieben:
... Nur um noch mal eine weitere Optik in die Betrachtungen einfließen zu lassen.


Vielen Dank, darauf hatte ich gehofft.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 18. Apr 2020, 02:58 
Online

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 02:36
Beiträge: 238
Wohnort: Leipzig
Zwischenergebnis: Ich habe ein weiteres Makro, welches mir bisher gefällt.

waldbaer59 hat geschrieben:
Übrigens soll ja angeblich das "Kiron 105mm Macro f2.8", auch als "Vivitar 100mm Macro f2.8" oder "Ricoh Rikenon 105mm f2.8" verfügbar (und ich bin mir nicht sicher, ob das alle Handelsnamen des Glases sind) sehr gut abliefern. Bei Pentaxforums bekommt das Ricoh 4-mal die "10" - (nicht nur) für eine ältere vollmanuelle Linse schon das Nirwana ;) . Unter vorgehaltener Hand erzählt man sich Wunderdinge vom Bokeh. Wenn du also weder AF noch unbedingt eine Blendenübertragung an die Kamera brauchst kann das durchaus etwas für dich sein. Zudem sind die Gebrauchtpreise für dieses Glas annehmbar.

Gleich mal schauen ob es hier schon einen Lens Club dazu gibt. Ja, gibt es:

Nur um noch mal eine weitere Optik in die Betrachtungen einfließen zu lassen.


@waldbaer59 - ich habe etliche Bilder mit dem 100er Kiron, an verschiedenen Kameras, genau angesehen. Das gibt es übrigens auch als KA-Bajonett Variante, mit Blendensteuerung durch die Kamera. Es liefert einen schönen Hintergrund, "Wunderdinge" sind aber übertrieben und im Vordergrund hat es auch seine "Problemzonen". Alternativ ist mit ein weniger bekanntes 90er zugeflogen, als Elicar V-HQ MACRO MC 90mm f/2.5, in scharz. Mir gefalen die Bilder,

Im Vordergrund gibt es auch beim Elicar eine Tendenz zu einem kontuierten Zerstreuungskreis, jedoch weniger ausgeprägt als die DFA100WR-Doughnuts und ein unscharfer Vordergrund wirkt insgesamt etwas gefälliger. Hier als Vergleich Ausschnitte (auf 50% skaliert) aus Bildern mit nicht ganz getroffener Schärfeebene, auf denen man das ganz gut sehen kann:


#1 DFA100WR


#2 Elicar 90mm

Der Kontrast ist natürlich bei einem standard-MC-Objektiv aus den 80ern nicht immer umwerfend, bei Gegenlicht unterirdisch. Gerade bei Blitzaufnahmen ist das aber kein Problem.

Im Moment warte ich auf das jetzt doch für Pentax angekündigte LAOWA 100mm 2:1-Makro, was sehr gut apochromatisch korrigiert zu sein scheint und, soweit ich bisher Beispiele gesehen habe, auch sehr angenehm abbildet. Das IRIX 150mm Makro würde ich auch gern mal testen, es sieht allerdings nicht ganz so verlockend aus.


Zuletzt geändert von Jee am Sa 18. Apr 2020, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 18. Apr 2020, 09:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 14. Okt 2012, 22:39
Beiträge: 2652
Wohnort: Mainz am Rhein
Schweres Feld. Mein erster Gedanke zu dem Fall ist: zu nah dran.
Du kannst mit der Blende machen was du willst. Wenn Du mit dem Makro zu nah dran bist macht sich die Blende 11 auch nicht groß bemerkbar, da die Tiefenschärfe im Verhältnis zur Entfernung steht. Die Blende bildet quasi nur das Verhältnis. Soll heißen: Wenn die Strecke, Entfernung sehr kurz gewählt ist dann macht der Faktor Blende nicht sehr viel aus. Und beim Makro sind das nun mal cm bzw. mm.
Ich würde hier mal versuchen etwas weiter weg zu gehen und dann mit den Blenden arbeiten. Wenn du es größer brauchst mußt du das Bild ausschneiden oder dich mit dem Telekonverter heranarbeiten. Wobei hier, mit Konverter, zu beachten ist das die Tiefenschärfe sich nach der Blende des Objektives richtet.

_________________
wer gerne liest: Meine andere Leidenschaft
https://www.bod.de/buchshop/stalin-poke ... 3837058819
https://www.bod.de/buchshop/manolin-wer ... 3746089461


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 18. Apr 2020, 10:10 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Dez 2011, 12:13
Beiträge: 10157
Bei meinen offenblenden Versuchen habe ich festgestellt, dass Schmutz auf der Rückseite des Objektivs im Foto zu sehen ist - als unschöne "Füllung" des Unschärfekringels. Vielleicht kannst Du das auch mal ausprobieren, ob das Bokeh sich dadurch so unruhig darstellt - hier ein Beispiel:Bild
Das waren kaum zu sehende Staubpartikel hinten auf dem Objektiv..

_________________
"A pro is somebody who worries about clients, an amateur somebody who worries about lenses, and a beginner somebody who worries about cameras"


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 18. Apr 2020, 10:20 
Offline

Registriert: So 28. Jan 2018, 14:26
Beiträge: 344
Wohnort: Bodensee
Hallo Jens,

Du stellst ziemlich hohe Anforderungen, darum will ich hier nicht den x-ten Objektivtipp geben, sondern top-down fragen, ob Dein Wunsch prinzipiell überhaupt erfüllbar ist. Du hast bei Deinem Hobby sicherlich schon viele andere Fotos der Tiere gesehen, von Profis in Datenbanken, von Amateuren in anderen Foren, gemacht mit Ausrüstung von jeglichem Hersteller. Gibt es das, was Du suchst, überhaupt, wenn man sich mal nicht aufs Pentax-Universum beschränkt? Nur als Gedanke, um die prinzipielle Erreichbarkeit des Ziels festzustellen, bevor man endlos auf der Suche nach dem Heiligen Gral umherzieht.

Mit freundlichen Grüßen
Nuftur


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Probleme beim DA* 300 mit Autofocus....Heul
Forum: Allgemeine Fotothemen
Autor: Helmut
Antworten: 5
Pelikan beim fischen
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: oidtmann
Antworten: 18
DA*300mm/f4 Klappern + Scheppern beim Fokussieren, normal?
Forum: Objektive
Autor: BluePentax
Antworten: 30
Sonnenblende beim Sigma 50-200 mm Objektiv
Forum: Objektive
Autor: Super2000
Antworten: 11
Unterschied zwischen LV und Sucher beim 55-300 HD ?
Forum: Objektive
Autor: Ralf66
Antworten: 18

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz