Aktuelle Zeit: So 26. Mai 2024, 15:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 02:59 
Offline

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 01:36
Beiträge: 1369
Wohnort: Leipzig
Seit einigen Jahren fotografiere ich Bienen, fast immer in unserem Garten. Angefangen habe ich mit Honigbienen, nach und nach kamen allerhand "Wildbienen" hinzu. Davon möchte ich eine kleine Auswahl hier zeigen, ab und zu mit interessanten "Beifang".

Vorgenommen habe ich mir, jahreszeitlich passend Aufnahmen am Ende des jeweiligen Monats zusammen zu stellen. Im Januar fliegen (bisher) bei uns noch keine Bienen, den lasse ich also erst einmal aus. Über Kommentare, Anregungen und insbesondere biologische Ausführungen, Ergänzungen sowie Korrekturen würde ich mich freuen.

_________________
Gruß, Jens


Zuletzt geändert von Jee am Di 5. Mär 2024, 03:57, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Februar
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 03:39 
Offline

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 01:36
Beiträge: 1369
Wohnort: Leipzig
 
 
 Bisher ist mir im Februar noch keine "Wildbiene" vor die Kamera gekommen, auch wenn ich schon kurz eine Holzbiene gesehen habe. Aber kräftige Sonnenstrahlen auf der Beute locken die Honigbienen regelmäßig bei ruhigem Wetter schon im Februar, einzelne machmal sogar im Januar, heraus. Die Bienen fliegen auch, wenn noch Schnee liegt, die oft zitierten 12°C als Mindesttemperatur sind definitiv zu hoch angesetzt:


Datum: 2021-02-18
Uhrzeit: 13:49:42
#1

Die obige ist zurück in den Stock geflogen. für manche Bienen wird es im Schatten dann leider doch zu kalt, insbesondere, wenn ein leichter Wind aufkommt. Diese hier hatte sich wohl in der Hoffnung auf nochmals wärmende Sonnenstrahlen in einen Zweig verbissen.


Datum: 2021-02-18
Uhrzeit: 14:56:28
#2

Aber was mach die Bienen draußen? Erst einmal die Kotblase leeren, schließlich musste die den ganzen Winter über alles sammeln. Im Stock wird nicht gekotet. Dann geht's Wasser holen, denn fester Honig muss angelöst werden, um als Futter zu taugen. Das Wasser im Moos ist immer beliebt:


Datum: 2021-02-18
Uhrzeit: 14:02:48
#3

Manchmal ist es aber auch dort schwierig, heran zu kommen:


Datum: 2022-02-23
Uhrzeit: 15:32:45
#4

Und dann gilt es natürlich, Pollen für's Brutgeschäft aus der noch ziemlich wintergrauen Natur heran zu schaffen. Die Winterbienen leben lange, aber eben auch nicht ewig und müssen ihren Nachwuchs heranziehen:


Datum: 2021-02-20
Uhrzeit: 16:17:07
#5

Neben Hasel, die schon lange blüht, sind Kornelkirsche (kommt mit Bild im März) und unsere sehr früh blühende Mirabelle beliebte frühe Quellen.
In diesem Jahr ist die Mirabelle übrigens am 2. März, also etwa 2 Wochen später, aufgeblüht. Ich habe gerade gemerkt, dass ich mich beim Foto mit dem Datum geirrt hatte. Tatsächlich ist die Mirabelle in diesem Jahr mit Anfang März früh d'ran, das Foto kommt dann im März wieder. Ersatzweise hier ein Flugloch-Bild vom 1. Februar 2015. Der Deutsche Wetterdienst verzeichnet 3,9°C Höchsttemperatur und eine Sonnenscheindauer von 6,9h:


Datum: 2015-02-01
Uhrzeit: 14:02:06
#6n

Krokusse gehören natürlich auch zum Frühjahrsangebot:


Datum: 2022-02-27
Uhrzeit: 14:51:16
#7


Datum: 2020-02-29
Uhrzeit: 13:52:41
#8
   
 
 

_________________
Gruß, Jens


Zuletzt geändert von Jee am Mi 6. Mär 2024, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 08:59 
Offline

Registriert: So 18. Okt 2015, 22:47
Beiträge: 624
Klasse Fotos, prima erlaeuterungen.
Bitte mehr davon!


Gruss,
Dirk

_________________
- noch'n Blog:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 09:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 10. Mai 2014, 23:44
Beiträge: 1013
Wohnort: Hamburg-Sülldorf
Wow, tolle Fotos und mit den interessanten Erläuterungen lernt man auch noch gleich etwas dazu. Vielen Dank für diese schöne Naturexkursion. Bitte fortsetzen!

_________________
--
Viele Grüße von Arne
/


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 10:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Mai 2018, 09:49
Beiträge: 3487
Wohnort: Krakau, Polen
Sehr schöne und abwechslungsreiche Bilder! :bravo:

Was mich wundert, ist die Sache mit der Mindesttemperatur. Und das Foto mit der Biene im Schnee. :shock:

In diesem Jahr war der Februar ungewöhnlich warm, weswegen ich da auch schon die ersten Bienen in Krakau gesehen habe. Ist aber eine Ausnahme und da lag logischerweise auch kein Schnee. Und immer wenn ich auf den Almen der Tatra bei der Krokusblüte war (je nach Jahr Ende März bis Anfang Mai, in diesem Jahr vielleicht schon Mitte März), flogen da nur Hummeln umher, keine Bienen. Ein Traum von mir wäre so etwas wie Deine #8, also Krokus plus Biene. :ja:

Bisher habe ich da nur Krokusse mit Hummeln oder Schmetterlingen (natürlich auch nicht schlecht). Ein Freund, der Hobbyimker ist, meinte auf meine Frage, dass es den Bienen bei der Krokusblüte in der Tatra noch zu kalt sei und erwähnte dabei auch die Mindesttemperatur. Und dass Hummeln früher unterwegs seien. Nun hast Du das Gegenteil geschrieben und ich frage mich, ob mein Traum vielleicht doch noch wahr wird. :mrgreen:

Ich habe zum Beispiel auch gefragt, ob es denn Krokushonig gäbe und er verneinte. Die Frühblüher kämen nicht in Frage, sondern eher späte Frühlingsblumen, Gelbblüher und so.

Gibt es da große Unterschiede je nach Population? Sind deutsche Bienen vielleicht kälteunempfindlicher als polnische?

_________________
| | | | |

https://www.instagram.com/meinkrakau


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 11:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 23. Apr 2023, 21:57
Beiträge: 955
Tolle Fotos, vor allem, was die Schärfe angeht. Das ist ja gerade bei den aktiven Insekten kein einfaches Unterfangen. ich glaube, ich muss mich auch mal wieder auf die Lauer legen. Wir haben verschiedene Gewürzpflanzen im Garten, die immer sehr beliebt sind, z. Majoran.

_________________
Canon | Leica | Pentax
https://www.flickr.com/photos/18026599@N00/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 11:43 
Offline

Registriert: Fr 4. Dez 2015, 01:36
Beiträge: 1369
Wohnort: Leipzig
Vielen Dank für Eure Kommentare, ich werde das Thema über's Jahr weiterführen, vielleicht mit dem Ziel Mitte des Monats die passenden gefunden zu haben.

mein Krakau hat geschrieben:
Ein Freund, der Hobbyimker ist, meinte auf meine Frage, dass es den Bienen bei der Krokusblüte in der Tatra noch zu kalt sei und erwähnte dabei auch die Mindesttemperatur. Und dass Hummeln früher unterwegs seien. Nun hast Du das Gegenteil geschrieben und ich frage mich, ob mein Traum vielleicht doch noch wahr wird. :mrgreen:

Ich habe zum Beispiel auch gefragt, ob es denn Krokushonig gäbe und er verneinte. Die Frühblüher kämen nicht in Frage, sondern eher späte Frühlingsblumen, Gelbblüher und so.

Ich nehme an, dass in Polen wird mit ganz ähnlichen Bienenrassen geimkert wird wie hier. Die abgebildete Carnica kommt ursprünglich aus dem südöstlichen Alpenraum und kommt auch in höheren Lagen gut klar.

Honigbienen überwintern als verkleinertes Volk, ziehen sich zu einer Wintertraube zusammen und halten sich gegenseitig mittels Energie aus dem Wintervorrat, Honig, warm. Der Superorganismus ist sozusagen gleichwarm - im Sommer wird auch gemeinsam gekühlt. Dadurch starten die Bienen vom Stock warm und können früh die Sonnenwärme nutzen um kurze Flüge zu machen. Dazu braucht es ein geschütztes Mikroklima, schon wenig Wind kann wie gezeigt dem Flug ein frühes Ende setzen. Hummeln dagegen überwintern solitär im Boden, nur mit ihrem Speck als Vorrat, der Literatur nach oft absonnig, so dass sie nicht zu früh aufbrechen. Zum Ausgleich können Hummeln ihre Flugmuskulatur auskoppelnen und sich "im Leerlauf" aufwärmen, sobald es genug Tracht als Energiequelle zum Heizen gibt. Zudem haben große Hummeln, die meist zuerst fliegen, im Vergleich zu Bienen ein deutlich besseres Verhältnis von Oberfläche zu (Muskel-)Masse, kühlen also weniger aus.

Wenn, dann findest du Bienen also nur in unmittelbarer Umgebung der Bienenstöcke, in geschützten Lagen, Hummeln dagegen weiter verbreitet und bei stabilerer Erwärmung. Dafür reicht ein einzelner sonniger Tag nicht. Die obigen Bilder sind alle maximal 50m vom Bienenstock entfernt entstanden. Im Frühjahr sind auch hier Hummeln am Abend, wenn es kühler wird, wesentlich länger unterwegs als Honigbienen, ebenso die kompakten Pelzbienen.

Krokushonig gibt es nicht, weil das Bienenvolk erst einmal wieder wachsen muss, bevor es daran gehen kann, Vorräte für den nächsten Winter anzulegen.

_________________
Gruß, Jens


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 11:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Mai 2018, 09:49
Beiträge: 3487
Wohnort: Krakau, Polen
Jee hat geschrieben:
Ich nehme an, dass in Polen wird mit ganz ähnlichen Bienenrassen geimkert wird wie hier ...


Dank Dir füür die ausführliche Antwort! :cheers:

Und das geht dann genau in die Richtung, was mein Freund sagte. Und ich habe verstanden: Für kurze Flüge sind die Almen einfach zu weit entfernt. :ja:

_________________
| | | | |

https://www.instagram.com/meinkrakau


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 13:06 
Offline

Registriert: Sa 23. Jan 2016, 18:45
Beiträge: 611
Wohnort: Mittelfranken
Hallo Jens - tolle Fotos. Was mich allerdings schon brennend interessiert....wie hast du es geschafft bei der 5 die Biene im Flug zu erwischen...
hast du da ein paar Tips?
Grüße
DOminic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bienen und Beifang über's Jahr
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2024, 18:43 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2015, 19:57
Beiträge: 16525
Wohnort: Oschatz/Sachsen
Schöne Bilder und sehr informativ :2thumbs:

_________________
Liebe Grüße
aus Sachsen

Steffen :wink:

Meine Ausrüstung: K-3, DA 18-135/1:3.5-5.6, DA* 50-135/F2.8, SMC FA 35/F2.0 AL, HD-DA 70/2.4 Limited, DA 16-45mm/4 ED AL, SMC FA 50/1.7 sowie dieses Forum :thumbup:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

300mm Hagebutten-Tour mit Beifang
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: BluePentax
Antworten: 3
Beifang
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: waldbaer59
Antworten: 4
Auch diese Jahr ist das Mohnfeld wieder rot
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: BluePentax
Antworten: 6
Wintereinbruch über Nacht- nun auch in nördlicheren Gefilden
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: Andrej66
Antworten: 8
Beifang von gestern
Forum: Urban Life
Autor: HellWeichei
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz