Aktuelle Zeit: Do 30. Jun 2022, 03:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pentax DA 16-85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 12:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 23. Feb 2019, 23:46
Beiträge: 661
Hallo Forengemeinde,

ich scheine ein Problem mit Dezentrierung an meinem Pentax 16-85 zu haben. Auf der anderen eite tritt das Problem nicht bei jedem Bild auf. Ich habe hier mal zwei Bilder: Eins aus Florenz mit einer sehr deutlich sichtbaren Unschärfe auf der rechten Seite, und im Vergleich dazu eins daheim gerade aufgenommen. Ich habe eine ähnlich Brennweite gewählt, aber das Bild von heute erscheint mir scharf zu sein. Was die Blende angeht, die ist jetzt beim neuen Bild zwar weiter geschlossen, ich habe aber auch Bilder, bei denen die Blende auch gescchlossen ist. Außerdem scheint die Fokusierentfernung auch keine Rolle zu spielen. Hat jemand eine Idee dazu?

Bild

Bild

_________________
Liebe Grüße, Bernd


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 13:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 29. Dez 2016, 15:29
Beiträge: 1319
Wohnort: Coesfeld
einschicken, ist eine Unregelmässigkeit, die dir die Fotos "versaut"

_________________
Grüsse aus dem schönen Münsterland!

das Foto entsteht nicht in der Kamera sondern zwischen den Ohren
http://www.alois-lammering.de
meine usergalerie: 40456504nx51499/usergalerien-f81/usergalerie-alois-lammering-t46149.html


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 13:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Nov 2012, 18:14
Beiträge: 1859
Wohnort: Lappersdorf/Regensburg
Hallo Bernd,

das Bild aus Florenz ist rechts in der Tat Matsch. Da kaum davon auszugene ist, dass sich die Häuser bewegt haben, liegt der Fehler vermutlich am Objektiv.
Seltsamerweise ist das zweite Bild ordentlich. Ich hatte ein vergleichbares Phänomen am Sigma 70-200. Das war aber auch von der Zoom- und Fokuseinstellung abhängig.
Ich könnte mit vorstellen, dass das bei dir ähnlich ist.
Auf jeden Fall passt da was nicht und ich würde das Objektiv reparieren lassen. Wenn noch Garantie drauf ist, wird das selbstverständlich für dich kostenlos sein.

PS: Nur zur Sicherheit und um alle Eventualitäten abzuklären: Das erste Bild ist nicht vom Stativ mit eingeschaltetem Stabi aufgenommen? In solchen Situationen kann schon mal Unschärfe aufkommen, aber eigentlich passt das Fehlrbild nicht dazu.

_________________
LG Markus

Mein
Mein


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 13:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Apr 2018, 18:40
Beiträge: 948
Wohnort: Sindelfingen
Hallo Bernd,

zunächst einmal: Deine Bilder zeigen, daß die rechte Seite einmal erwartungsgemäß scharf, das andere mal deutlich unscharf ist.

So einen Effekt habe ich bei meinem ersten 16-85 auch erlebt, konkret daß gelegentlich Bilder mit Unschärfe auf einer Seite auftreten, bei unterschiedlichen Brennweiten, bei Hochformat subjektiv öfter, aber nie richtig reproduzierbar.

Die einzig für mich einleuchtende Erklärung ist, daß beim Rein-/Rauszoomen wie auch beim Scharfstellen Linsengruppen zueinander verschoben werden. Hierbei kann es zu einem Verkippen solcher Linsengruppen aus der optischen Achse kommen, die zu ungleichmäßiger Bildschärfe führt. Wobei das Verkippen ja unbeabsichtigt ist und der erforderlichen "Beweglichkeit" der Lindengruppen geschuldet; deswegen tritt es ja auch nicht zuverlässig immer auf.

Diese Idee greift auch ein Artikel von Lensrental auf, der zudem zeigt, daß es bei Objektiven deutliche Streuungen gibt, was die Abbildung angeht. (Ich lese diese "Geek-Artikel" gerne).



Daher wäre auch meine Empfehlung: Objektiv umtauschen. Das habe ich auch gemacht - ist ärgerlich, wenn man zuhause feststellen muß, daß nicht wiederholbare Bilder leider matschig sind.

_________________
Gruß, Alex


Zuletzt geändert von snafu am Di 25. Jan 2022, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 14:11 
Offline

Registriert: Mi 7. Jun 2017, 21:53
Beiträge: 620
das Italien-Foto ist mit f4.5 bei 21mm geschossen, das von heute mit f7.1 mit 18mm. Ist also schonmal ein Unterschied und wenn man mehr abblendet, dann hat man meist weniger Unschärfen. Die f4.5 sind ja fast Offenblende und da kann so ein Zoom auch mal unscharf sein. Auch wirkt das Bild von heute auch rechts leicht unscharf und das Motiv ist näher wie die Häuser beim 1. Foto. Bei näheren Motiven sind die Unschärfen auch oft nicht so ausgebildet. Ich würde mal einen Test mit f8 bis f11 machen und wenn es da deutliche Unschärfe hat, dann ist es dezentriert. Muss Du schauen, wie es Dir genügt. Wenn im 50% Crop keine Unschärfen zu erkennen sind, dann ist es m. M. nach ok, wobei mein Maßstab sind 66% Crop, aber das haben die wenigsten Objektive über den gesamten Brennweitenbereich.

Was noch sein könnte, ist ein shuttershock oder Bewegungen des Bildstabis, aber nicht bei den Belichtungszeiten. Um das auszuschließen und auf Nummer sicher zu gehen, muss man mit mindestens 1/250 fotografieren, was aber schönes Wetter erfordert :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 14:29 
Es gibt zwei weitere mögliche Ursachen

Es kann das Bajonett an Kamera oder Objektiv locker sein. Nicht klapprig, aber bei leichter Last.

Und zweitens kann bei allen Kunststoff Zooms dieses Ergebnis meist schon durch Festhalten des Objektivs mit minimal zu viel Kraft erzielt werden. Die Kamera/Objektivkombi kann man ja im Submillimeterbereich durchaus leicht verbiegen.

Einfach mal bei einer Plastiklinse vorne an der Frontlinse etwas seitlich drücken, wenn der Rest zB auf einem Stativ fest ist. Das sieht man sofort auf dem Bild.

Ansonsten erstmal einen ordentlichen Dezentrierungstest machen und Stück für Stück mit Testreihen Ursachen ausschließen.

Nach ein zwei Stündchen rumprobieren ist das sicher schnell geklärt.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 15:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 17. Dez 2011, 15:57
Beiträge: 6280
Wohnort: bei Köln
Ich würde auch erst mal selbst einen sauberen Aufbau machen: Stativ, Spiegelvorauslösung, pingelig planparallele Ausrichtung und dann mit verschiedenen Blenden und Zeiten Fotos machen.
Ich hatte tatsächlich auch schon mal den Stabi defekt, der für Unschärfe sorgte: vor etlichen Jahren bei einer frisch reparierten K-5 und bei meiner neu gekauften K-1.

Dezentrierung checkt man am besten mit einem Strommast oder Antenne, die man nacheinander in die 4 Bildecken und auch zur Kontrolle in die Mitte setzt ohne den Fokus zu verstellen.

_________________
Grueße
Heribert

https://pentaxphotogallery.com/artist-g ... id=3626148


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 16:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 23. Feb 2019, 23:46
Beiträge: 661
Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen,

Ich versuch mal auf alle Antworten einzugehen. Also zunächst mal, das Objektiv ist leider schon lange nicht mehr in der Garantie. Was die unterschiedlichen Blenden angeht, das stimmt natürlich. Tatsächlich wollte ich zuerst ein anderes zermatschtes Bild einstellen, und habe danach aber das Florenz Bild gewählt, weil der Effekt derselbe ist, und die Perspektive eher zu dem Bild vor der Haustüre passt. Das andere Bild stelle ich Anschluß noch ein. Ich denke, daß das Problem schon auf das Objektiv zurückzuführen ist. Das war immer knackscharf, solche Bilder hat das noch nie gemacht.

Deshalb tendiere ich am ehesten zur Erklärung von Alex. Die Idee von beholder ist auch überlegenswert. Stabi oder Kameraursachen kann ich praktisch ausschließen, da ich keine Probleme mehr hatte, als ich den Fehler bemerkte und auf die Limiteds umgestiegen bin.

Was ich noch dazusagen muß, die Linse ist das absolute Montagsmodell und war schon zweimal bei foto Maerz :motz:
Das erste Mal auf Garantie: Der Zoomring blockierte bei etwa 60mm. Wurde anstandslos behoben, Fotos waren wie zuvor, super scharf.
Dann hat der Autofokus das Zeitliche gesegnet. da hab ich wohl den Fehler begangen, das Teil nochmal reparieren zu lassen. Für das Geld hätte ich auch ein Gebrauchtes bekommen, aber ich dachte, naja, Fokusmotor neu, durchgesehen, besser als man weiß nicht was man bekommt. Tja und nun das. Mir ist direkt nach der Reparatur kein Problem aufgefallen, wäre aber durchaus möglich, daß da irgendwas innen nicht so ist, wie es sein soll. Ich könnte ja mal bei Maerz anfragen wegen eventuell Garantie auf die Reparatur, rechne mir aber wenig Chancen auf Erfolg aus, da hätte ich wohl gleich reklamieren müssen. Dann vielleicht doch lieber mal zu Kamerazeit? Oder das Teil einfach in die Tonne kloppen? Weil wenn ich's jetzt nochmal richten lasse, und es ist wieder was, dann hau ich es direkt aus dem Fenster und wenn ich dann vor Wut vergesse, das Fenster aufzumachen, dann ... :shock:

Ach, hier ist das Foto, das ich zuerst einstellen wollte:

Bild

_________________
Liebe Grüße, Bernd


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 17:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 29. Dez 2016, 15:29
Beiträge: 1319
Wohnort: Coesfeld
wenn die Motorreparatur erst vor kurzem gemacht worden ist, würde ich diese Arbeit reklamieren. Fehlfocus nach AF Reparatur; mangelhafte Justierung;

_________________
Grüsse aus dem schönen Münsterland!

das Foto entsteht nicht in der Kamera sondern zwischen den Ohren
http://www.alois-lammering.de
meine usergalerie: 40456504nx51499/usergalerien-f81/usergalerie-alois-lammering-t46149.html


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pentax 16 -85 dezentriert?
BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2022, 17:42 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Dez 2011, 18:26
Beiträge: 19231
Wohnort: Bremen
Hallo Bernd!

Wenn du das Objektiv bei März auf Kulanz ohne Kosten repariert bekommst, dann ok, ansonsten würde ich da, weil schon mehrmals repariert wurde, nichts mehr groß investieren.
Ich habe letzte Woche gerade wegen eines solchen Problems mit Herrn Lorenzen von Kamerazeit telefoniert, da kommen schnell mal 200-300 Euro zusammen, wenn überhaupt reparabel.

Ist dir das Objektiv mal versehentlich hart angestoßen oder gar gefallen?

Was mich wundert, dass der Effekt nicht durchgehend auftritt, das würde ich nochmals versuchen, herauszufinden.
Und wenn es etwas abgeblendet weniger auftritt bzw. je nach Kamerahaltung variiert, dann kann man es ja noch benutzen.

_________________
LG
Hannes

(Mein Fotostream bei )


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

DA* 11-18mm dezentriert?
Forum: Technische Probleme
Autor: der_dimi
Antworten: 6

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz