Aktuelle Zeit: Mi 1. Dez 2021, 01:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Von einer Naturreportage angefixt, ließ ich mich dazu hinreissen, eine Minigruppenreise zur Vogelbeobachtung in die Extremadura und La Mancha in Spanien zu buchen.

Acht Tage lang sollten in erster Linie Vögel beobachtet (und von mir natürlich fotografiert) werden. Die wichtigste Erkenntnis des Trips für mich: schließ dich nie irgendwelchen Ornitologen an - die ganz andere Vorstellungen von gelungenen Vogelbeobachtungen als der gemeine Fotograf. So blieben die Aufnahmegelegenheiten trotz des immensen Vogelreichtums eher spärlich, weil meist dort gehalten wurde, wo man irgendeinen grünkarierten iberischen Waldwiesenpieper in 500m Entfernung durchs Spektiv beobachten konnte..... :shock:

Da letztlich aber doch ein paar brauchbare Aufnahm hängen geblieben sind, fasse ich das Ganze mal zu einem Reisebericht zusammen. Zumal eine Reise auf eigene Faust in diese Ecken durchaus lohnenswert sein könnte.

Die Anreise erfolgte per Flugzeug nach Madrid, dort wurden die insgesamt 14 Teilnehmer auf zwei Minibusse verteilt und erstmal nach Trujillo in der Extremadura verfrachtet.

Trujillo ist ein kleines (ca. 10-15 Tausend Einwohner) mittelalterliches Städtchen, das für einige seiner früheren Bewohner bekannt ist, die auszogen, die Reiche der Inka und Azteken zu erobern. Berühmtester Sohn der Stadt und mit einem Reiterdenkmal geehrt, ist Franzisco Pizarro, der Eroberer des Inkareiches - ein ehemaliger Schweinehirte. Die Verehrung dieser Schlächter ist immer noch genauso normal wie Freude am Stierkampf, wie die entsprechende Arena in jedem größeren Dorf zeigt.

Fangen wir mit ein paar Impressionen von Trujillo an:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 16:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Am Tag nach der Ankunft - dem einzig wirklich sonnigen der gesamten Reise - ging es in den ca. 40km entfernten Nationalpark Monfragüe.

Die Landschaft der Extremadura ist hügelig und sehr felsig, weshalb kaum Anbauflächen genutzt werden können, sondern stattdessen lichte Kork- und Steineichenwälder das Bild bestimmen. Leider ist praktisch die gesamte Landschaft eingezäunt, so dass man entweder die Straße langlaufen muss oder einen der wenigen Wege entlang der kleinen Flüsse und Bäche. Durchbrochen wird die Hügellandschaft von einigen Höhenzügen, zu denen auch Monfragüe gehört.

Bild

Bild

Bild

In den Bächen und Flüssen tummeln sich Maurische Bachschildkröte und Europäische Sumpfschildkröte

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Zuletzt geändert von derfred am Sa 5. Apr 2014, 17:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 16:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Der Greifvogelreichtum in der gesamten Extramadura ist enorm. Rötelfalken und Milane sind überall zu sehen. Der Höhepunkt aber sind die "Geierfelsen" im Nationalpark. Vor allem Gänsegeier sind dort vertreten, aber auch Mönchs- Bart- und Schmutzgeier lassen sich beobachten. Die kreisenden Geier am Felsen jenseits des Tajoflusses sehen spektakulär aus, sind für Fotografen aber so gut wie unerreichbar:

Bild

Bild

Allerdings sind die Vögel keineswegs scheu, so dass man teilweise recht hautnahe Überflüge erleben kann:



Bild

Bild

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 17:42 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Dez 2011, 17:26
Beiträge: 18596
Wohnort: Bremen
Sehr interessanter Bericht, danke fürs Zeigen, und gerne mehr!
Und wenns schon nicht für Vögel gereicht hat, Geier sind auch recht schön im Flug! :mrgreen: xd

_________________
LG
Hannes

(Mein Fotostream bei )


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 20:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Ein paar Vögelchen gab es ja auch. Leider meist weit weg und deshalb sind die Aufnahmen auch stark gecroppt.

Am Geierfelsen ließen sich Zippammer, Bluthänfling und Blaumerle blicken:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 20:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Außerdem war zumindest ein Geierhorst an dem direkt an der Straße gelegenen Felsen. Zunächst war einer der Geier ziemlich versteckt und kaum lohnend abzulichten. Dann kam der Partner dazu und die beiden wurden recht munter:



Bild

Bild

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 20:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Neben den verschiedenen Geiern waren auch einige Greifvögel dort unterwegs, u.a. Schlangenadler. Meist aber in unerreichbarer Entfernung.

Ein Schwarzmilan tat mir dann doch den Gefallen und durchquerte die Schlucht genau auf Augenhöhe:

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 21:01 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Dez 2011, 11:13
Beiträge: 11304
Das mit den Ornis kann ich gut nachvollziehen - da geht es eben um Listen und Sichtungen, nicht um fotografische Aspekte. Dafür war die Ausbeute aber nicht soo schlecht. Klaro, bei einer extra auf Vögel angelegten Reise erwartet man vielleicht etwas mehr, aber mir gefallen die Bilder schon!

_________________
"A pro is somebody who worries about clients, an amateur somebody who worries about lenses, and a beginner somebody who worries about cameras"


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 27. Okt 2013, 13:51
Beiträge: 3636
Wohnort: Wächtersbach
Tolle Aufnahmen und ein interssanter Reisebericht. Hat sich doch gelohnt. Darf man fragen, welches Objektiv Du benutzt hast. Ich habe mir jetzt nicht alle Exifs angeschaut, aber meistens waren 420 mm zu sehen.

_________________
Gruß
Helmut

Das Ärgerliche am Ärger ist, dass man sich selbst schadet, ohne anderen zu nützen
(Kurt Tucholsky)

Meine - Bilder


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 5. Apr 2014, 21:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 20:09
Beiträge: 5004
Wohnort: Nandlstadt
Praktisch alle Tierbilder, die hier erscheinen werden, wurden mit der Kombi DA* 300 plus 1.4x TK gemacht. Ich hatte kurz vor dem Urlaub nach einem Test mit der Konverterkombi das Sigma 50-500 verkauft und kann im nachhinein sagen: die Entscheidung war richtig! An der K-3 mit ihren gewaltigen Cropmöglichkeiten einfach eine tolle Sache und dabei relativ kompakt.

Nachdem mein kleiner Zeh in den Wanderschuhen trotz Tape wieder Probleme machte, habe ich auf die letzte Wanderung an dem Tag verzichtet (außerdem interessierte mich der Geierfelsen in 500m Entfernung da schon nicht mehr). Also blieb ich alleine am Bus und sah mir die Umgebung etwas nah. Neben einem netten Blümchen wurde ich mit zwei Hirschen belohnt, die über die Straße wollten, nur wenige Meter von mir entfernt. Während der eine (mit frischem Geweihansatz) gleich durchstartete, blieb der andere (noch mit dem Geweih vom Vorjahr) erstmal stehen, um die Lage zu erkunden. Das ergab dann ein Hirschbild, wie ich es immer schon mal haben wollte.

Apropos Hirsche: die sind dort wahrlich nicht scheu! Als wir die restliche Truppe an einem Park- und Picknickplatz erreichten, graste am Hang gegenüber eine Hirschkuh in aller Seelenruhe unter den Blicken von mindestens 20 Touris......

Bild

Bild

Bild

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

In der Spur bleiben
Forum: Offene Galerie
Autor: skat
Antworten: 1
Ein paar Vögel bemerken den Frühling
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: Klabauterbär
Antworten: 11
der frühe Vogel
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: kayamaran
Antworten: 17
[Mini-UT ] Der frühe Vogel fängt den Kormoran (Update)
Forum: Offene Galerie
Autor: Hannes21
Antworten: 6
Der Vogel-Feigen-Baum...ist wieder zum Leben erwacht
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: BluePentax
Antworten: 7

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz