Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 07:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Mensch und Wald -#99
BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 16:20 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:28
Beiträge: 4168
Wohnort: im schönen Wetter
wieder sehr interessante Bilder, Stefan! :thumbup:

Ich finds gut, wenn die Großstädter mal aufs Land kommen. Und wenn sie dann noch drauf achten, die Lebensmittel gut zu verpacken, damit es keinen Besuch vom Milan gibt.. :mrgreen:
Aber, ehrlich geschrieben, ich hab mir nie Gedanken über die Viecher gemacht, wenn wir früher am oder Wald nachts gepennt haben. Wieso denn auch.. :ja: Wenn man nicht gerade neben dem Maisfeld am Waldrand campiert.. :lol:

_________________
Schöne Grüße
Burkhard


Pentax....what else? !


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mensch und Wald -#99
BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 17:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 30. Nov 2014, 17:59
Beiträge: 3065
Wohnort: im Nordwesten
Moin,
tolle Fortsetzung :2thumbs: Die ##93 u. 94 kommen mir zwar leicht überschärft vor, aber hier passt es für mich sehr gut.

_________________
Gruß Utz

Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.
André Gide



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mensch und Wald - Hommage an HIV
BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 07:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:05
Beiträge: 5171
Dankeschön Euch Beiden :cheers:
@Burkhard: wie man bei uns sagt, die "Städter" sind immer für eine Überraschung gut (in positiver wie in negativer Hinsicht ist gemeint)



dieser Baum hat Aids... (oder ist er am Menschen erkrankt)...




#100


Edit sagt: der gesunde Baum wurde markiert um bald zu Brennholz zu werden :yessad:

_________________
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken.
Khalil Gibran, Sand and Foam, 1926

Gruß aus dem Sauerland
Stefan


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mensch und Wald - Hommage an HIV
BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 22:35 
Offline

Registriert: Mi 20. Jun 2012, 00:07
Beiträge: 647
Wohnort: Mecklenburg
Danke Stefan, für diese schöne, abwechslungsreiche und zum Nachdenken anregende Serie, die ich heute erst entdeckt habe! Vor allem die "Strahlenbilder" haben es mir angetan, richtig gepackt hat mich die #59, die ich mir den Tag über mehrfach angeschaut habe. Großartig!

Herzliche Grüße
Thomas


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mensch und Wald - Hommage an HIV
BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 22:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 1. Okt 2018, 18:14
Beiträge: 276
Wohnort: Bonn
Stormchaser hat geschrieben:
dieser Baum hat Aids... (oder ist er am Menschen erkrankt)...

Edit sagt: der gesunde Baum wurde markiert um bald zu Brennholz zu werden :yessad:


tja, der Mensch an sich ist halt bekloppt! Man muss ja unbedingt 'nen Kamin in der Hütte haben oder die Feuerschale auf der Terrasse um hip zu sein.
Und unsere Stadtväter lassen munter alles, was nicht weglaufen kann, abholzen um 'n paar Notgroschen einzunehmen.

_________________
Wer mit Joey Kelly trainiert freut sich auf's Sterben! (Rainer Calmund)
Tri harder!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 15. Jul 2019, 19:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:05
Beiträge: 5171
Dankeschön fürs Anschauen und Kommentieren...



und nun Bild 101, abgefahren...




#101



und #101 gehört zu #102 und zeigt ein Detail der Schlammketten




#102



John Deere Rückezug 1210E, mit Holzgreifer (Kran), hier in der Version mit 8 Rädern, Tragfähigkeit 13 Tonnen, 6,8l Hubraum, 6 Zylinder, Diesel, 867Nm, 145kw, ...

_________________
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken.
Khalil Gibran, Sand and Foam, 1926

Gruß aus dem Sauerland
Stefan


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 16. Jul 2019, 13:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 27. Jul 2016, 13:31
Beiträge: 1660
Wohnort: Großraum Köln/Bonn
Stormchaser hat geschrieben:
und nun .. John Deere ...


leider braucht der Wald oft Jahrzehnte bis er sich von so einem Monster erholt hat. Speziell das Gewicht dieser teile sorgt für eine starke Bodenverdichtung ... und das tut dem Wald meist nicht gut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 16. Jul 2019, 13:46 
Offline
UT Orga 2019
Benutzeravatar

Registriert: So 3. Mai 2015, 12:24
Beiträge: 305
nacht_falke hat geschrieben:
Stormchaser hat geschrieben:
und nun .. John Deere ...


leider braucht der Wald oft Jahrzehnte bis er sich von so einem Monster erholt hat. Speziell das Gewicht dieser teile sorgt für eine starke Bodenverdichtung ... und das tut dem Wald meist nicht gut.


Deswegen arbeiten die Dinger sich in den Wald hinein und die abgeschnittenen Äste vom Stamm fallen vor dem Fahrzeug auf dem Boden. Damit bereitet sich das Fahrzeug seinen Weg und es wird der Waldboden geschont. Über die breiten und vielen Reifen verteilt sich das Gewicht nochmals auf einer größeren Fläche. Diese modernen Dinger kommen zwar nicht an Pferde zum Rücken ran, sind aber direkt dahinter. Und dabei kann man sich auch fragen, ob die Furchen der Stämme von den Rückpferden schlimmer sind, als der Ästeweg vom Rückfahrzeug.... :rolleye:

_________________
Alles was ich zu sagen hätte, dauert eine Zigarette und ein letztes Glas im Steh'n.



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 16. Jul 2019, 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 27. Jul 2016, 13:31
Beiträge: 1660
Wohnort: Großraum Köln/Bonn
Fiodin hat geschrieben:
nacht_falke hat geschrieben:
Stormchaser hat geschrieben:
und nun .. John Deere ...


leider braucht der Wald oft Jahrzehnte bis er sich von so einem Monster erholt hat. Speziell das Gewicht dieser teile sorgt für eine starke Bodenverdichtung ... und das tut dem Wald meist nicht gut.


Deswegen arbeiten die Dinger sich in den Wald hinein und die abgeschnittenen Äste vom Stamm fallen vor dem Fahrzeug auf dem Boden. Damit bereitet sich das Fahrzeug seinen Weg und es wird der Waldboden geschont. Über die breiten und vielen Reifen verteilt sich das Gewicht nochmals auf einer größeren Fläche. Diese modernen Dinger kommen zwar nicht an Pferde zum Rücken ran, sind aber direkt dahinter. Und dabei kann man sich auch fragen, ob die Furchen der Stämme von den Rückpferden schlimmer sind, als der Ästeweg vom Rückfahrzeug.... :rolleye:

jaja
und die Mondlandschaften und zerfurchten Wege - Oft Spuren die 30cm und tiefer sich in die Waldwege einschneiden ... Beim wandern im Wald häufig genug solche Waldwege begangen ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 16. Jul 2019, 17:06 
Offline

Registriert: So 21. Aug 2016, 17:43
Beiträge: 146
Wohnort: Weil
nacht_falke hat geschrieben:
Fiodin hat geschrieben:
nacht_falke hat geschrieben:
Stormchaser hat geschrieben:
und nun .. John Deere ...


leider braucht der Wald oft Jahrzehnte bis er sich von so einem Monster erholt hat. Speziell das Gewicht dieser teile sorgt für eine starke Bodenverdichtung ... und das tut dem Wald meist nicht gut.


Deswegen arbeiten die Dinger sich in den Wald hinein und die abgeschnittenen Äste vom Stamm fallen vor dem Fahrzeug auf dem Boden. Damit bereitet sich das Fahrzeug seinen Weg und es wird der Waldboden geschont. Über die breiten und vielen Reifen verteilt sich das Gewicht nochmals auf einer größeren Fläche. Diese modernen Dinger kommen zwar nicht an Pferde zum Rücken ran, sind aber direkt dahinter. Und dabei kann man sich auch fragen, ob die Furchen der Stämme von den Rückpferden schlimmer sind, als der Ästeweg vom Rückfahrzeug.... :rolleye:

jaja
und die Mondlandschaften und zerfurchten Wege - Oft Spuren die 30cm und tiefer sich in die Waldwege einschneiden ... Beim wandern im Wald häufig genug solche Waldwege begangen ...



Wo Licht ist, ist auch Schatten.
Seit vermehrt die bodenschonenden Großgeräte zum Einsatz kommen und nicht mehr der gewöhnliche Acker- bzw. Forstschlepper entstehen kaum noch tiefe Bodenfurchen in denen sich das Regenwasser sammelt, die für die seltene Gelbbauchunke bisher wichtige Sekundärlebensräume waren. Die ursprünglichen Lebensräume dieser Art sind wegen fehlender Dynamik unserer Gewässer sowieso schon fast vollständig verschwunden.

Grüße
Gerhard


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Zahlen im Wald
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: Silaris
Antworten: 5
Ein Sonntagspaziergang im nebligen Wald
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: Jamou
Antworten: 4
Mensch und Tier
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: Nochimmerhier
Antworten: 14
Schlittenhunderennen 2013 im Harz
Forum: Sport und Action
Autor: Knipsoline
Antworten: 26

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz