Aktuelle Zeit: Mo 17. Mai 2021, 18:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pentax-D FA 15-30MM an Pentax KP?
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 19:52 
Offline

Registriert: Mo 3. Mai 2021, 19:13
Beiträge: 3
Hallo zusammen!

gerade frisch angemeldet, da ich wieder in die DSLR Fotografie einsteigen will und mit meiner alten K-50 einige schöne Erinnerungen an die ersten Gehversuche verbinde, sodass ich der Marke treu bleiben will :) und das Forum finde ich klasse, schon einige hilfreiche Infos gefunden! Bei einer Spezialfrage steh ich aber noch etwas auf dem Schlauch, deswegen werde ich jetzt mal selbst aktiv.

Als Nachfolger auf meine K-50 habe ich mir die KP ausgeguckt, also wieder eine aps-c. Zu Beginn damals hatte ich nur das Standard 18-55mm Objektiv dazu, diesmal würde ich aber auch etwas in das Line-up investieren wollen. Insbesondere ein gutes Weitwinkel für Landschaft und Architektur ist mir wichtig. Hinzu kommt, dass es wetterfest sein sollte, Preis habe ich bei meinen Überlegungen erstmal hintenan gestellt und auch mit größerem Gewicht käme ich klar. Unter diesen Kriterien habe ich eigentlich nur drei passende Objektive gefunden:

PENTAX-DA* 11-18 mm F2.8 AR
PENTAX-D FA 15-30MM F2.8 WR
PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6 WR

Ich habe schon einige Zeit im Lens Club verbracht und geschmökert, mit der Tendenz, dass mir das 15-30mm am besten gefällt (mag subjektiv sein, aber es kommt mir insgesamt eine Spur schärfer als das 11-18 vor; das 16-85 wäre mit etwas Abstand auf Platz 3). Problem ist: alle Aufnahmen, die ich gesehen habe, wurden natürlich mit einer Vollformat gemacht, also dem Modell, für das die Linse vorgesehen ist. Bedeutet, dass ich nicht so recht beurteilen kann, ob die Präferenz durch das Glas oder den größeren Sensor zustande kommt. Wie würde sich das 15-30 an einem aps-c Modell wie der KP machen? Ich habe gelesen, dass bei Verwendung von VF Objektiven an aps-c das Bild wegen des kleineren Sensors/Bildausschnitts um 1,5 größer ausfällt - gibt es ansonsten Vor- oder Nachteile, insbesondere hinsichtlich Bildqualität? Und hat jemand mit dieser Kombination eventuell schonmal experimentiert und vielleicht sogar ein paar Beispielbilder parat? Verzeiht die nervigen Neulingsfragen, ich werde versuchen, schnell zu lernen :mrgreen:

Danke und einen schönen Abend!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 20:15 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: So 23. Dez 2012, 00:17
Beiträge: 4237
Ich würde im Format APSC eigentlich das 11-18er präferieren. Das Glas wurde durchaus auf hohe Qualität designed, denn es soll auch für Himmelsfotografie herhalten (es gibt auch eine Heizmanschette um den Niederschlag von Tau auf der Frontlinse zu verhindern). Der Brennweitenbereich ist schon sehr weitwinkelig und das möchtest du ja auch so.
Das 15-30er ist natürlich auch was richtig Gutes und du nutzt mit der APSC den optisch besten Bereich. Dafür hast du weniger WW, entsprechend hohes Gewicht (da für FF konstruiert) und ziemlichen Aufwand wenn du Filter nutzen willst.

_________________
VLG
Stephan


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 20:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 25. Nov 2018, 21:57
Beiträge: 2876
Wohnort: Eutin
Hallo dimi,

zunächst einmal herzlich willkommen :wink:

Das 15-30 ist eine echt super Linse. Wie Du schon festgestellt hast, wird die meistens an Vollformat benutzt. An APS-C geht das zwar prinzipiell auch, macht m.E. aber nur begrenzt Sinn. Normalerweise habe ich das 15-30 an der K1, hatte das Objektiv aber mal gelegentlich an die KP geschraubt. Durch den kleineren Sensor wird die Brennweite, umgerechnet auf Kleinbild, verlängert. Und eine Menge Glas des Objektivs wird umsonst mitgeschleppt, da der kleine Sensor das gar nicht ausschöpft. Mit der Kombi KP & 15-30 bin ich überhaupt nicht warm geworden. Der Charme von APS-C liegt (neben der „Brennweitenverlängerung“) darin, dass das Material schön kompakt ist.

Du schreibst, WR ist Dir wichtig. Das kann ein 15er limited leider nicht bieten. Stell das Objektiv aber mal neben ein 15-30er, da liegen Welten zwischen. Pentax hat für APS-C so schöne, schnuckelige Objektive... da ist das 15-30 einfach Overkill.

Klar, wenn Größe, Gewicht, Preis egal sind, und WR & gute Bildqualität ein Muss, dann kaufst Du mit dem 15-30er schon was Gutes. Und solltest Du eines Tages auf Vollformat wechseln, kannst Du die Linse natürlich weiterverwenden.

Zum 11-18 und 16-85 kann ich nichts sagen, da ich die selbst nicht nutze.

Liebe Grüße
Rainer

_________________
Die Optimisten glauben, wir leben in der besten aller denkbaren Welten.
Die Pessimisten glauben, das stimmt.



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 18. Jan 2017, 17:34
Beiträge: 417
Wohnort: Oldenburg (i. Oldb.)
Das 11-18 bietet an aps-c mehr Weitwinkel bei weniger Gewicht und Abmaßen als das D FA 15-30.
Qualitativ hätte ich keine Bedenken beim 11-18....

_________________
Spiegelreflex oder gar nichts


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 20:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Aug 2016, 18:02
Beiträge: 1652
Wohnort: Hirschbach
Also erstmal herzlich willkommen hier im Forum!
(merke gerade, ich war zu langsam beim Schreiben, aber ich lasse es jetzt trotzdem so stehen, auch wenn teilweise oben schon geschrieben)

Nun ja, dass D-FA 2.8/15-30 passt zwar auch ganz gut an eine APS-C Kamera. Ich verwende es auch manchmal an meiner K-3, habe es aber für meine K-1 gekauft.
Extra für APS-C kaufen würde ich es nicht. Das APS-C Gegenstück dazu ist das DA* 2.8/11-18. Warum schreibe ich das so?
Das D-FA 2.8/15-50 ist recht groß und schwer und hat als Frontlinse eine stark gewölbte Linse. Filter lassen sich da nur recht umständlich nutzen. Das schätze ich mit als Grund ein, warum Pentax für APS-C das DA* 2.8/11-18 nachgeschoben hat.
Also meine Zusammenfassung wäre: Ja passt und liefert prima Qualität, aber empfehlen würde ich es nicht, weil man von der Vollformateignung des Objektives nach meiner Ansicht an APS-C nichts hat, dafür aber das Mehrgewicht tragen muss und die gewölbte Frontlinse für Filternutzung nachteilig ist. Da wäre als Weitwinkel das DA* 2.8/11-18 aus meiner Sicht eher geeignet.

Freundliche Grüße
Jens-Uwe


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 20:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Aug 2016, 18:02
Beiträge: 1652
Wohnort: Hirschbach
Habe mal etwas gesucht. 2017 hatte ich das D-FA 2.8/15-30 öfter mal mit der K-3 (die erste) genutzt. Habe hier mal drei ältere Fotos angefügt. Wenn die Fotos stören, nehme ich die natürlich wieder raus.
Die Fotos sind nur wenig bearbeitet und keinesfalls Kunstwerke, aber vielleicht vermitteln sie einen Eindruck.

Bild
#1

Bild
#2

Bild
#3

Freundliche Grüße
Jens-Uwe


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 20:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 12. Mai 2016, 22:12
Beiträge: 1523
Wohnort: Ludwigsburg
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum.
Ich habe alle drei Linsen.
Ständiger Begleiter ist das 16-85. Preis-Leistung ist top und du deckst den Standard-Brennweitenbereich ab.
Oft reicht das für unterwegs.
Das 11-18 ist klasse und das Top-Weitwinkel für APS-C.
Optisch Klasse.
Das 15-30 ist am VF top. Aber macht bei APS-C keinen Sinn. Da gibt es in diesen Brennweitenbereich günstigere und leichtere Lösungen.
Meine Empfehlung:
16-85 als Standardzoom, 11-18 für Landschaft und Architektur und das gute 55-300 PLM als Telezoom.
Mit dieser Kombi machst du nichts falsch.

_________________
LG Ronny


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 21:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 26. Jun 2012, 20:03
Beiträge: 9899
Wohnort: Laatzen
Ronnys Tip schließe ich mich an. Das 11-18 ist wirklich oberstes Regal! Und die Nutzung von Filtern - in der Landschaftsfotografie für mich unentbehrlich - geht damit problemlos.

_________________
Viele Grüße von der Leine
Klaus


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 21:57 
Offline

Registriert: Mo 3. Mai 2021, 19:13
Beiträge: 3
Erstmal vielen Dank für die super Antworten - mit so viel und so schnellem Feedback hatte ich gar nicht gerechnet :2thumbs:

Jens_S hat geschrieben:
Habe mal etwas gesucht. 2017 hatte ich das D-FA 2.8/15-30 öfter mal mit der K-3 (die erste) genutzt. Habe hier mal drei ältere Fotos angefügt.


Die Fotos haben als Eindruck auf jeden Fall weitergeholfen und eigentlich auch mein positives Bild von der Linse nochmal bestätigt, gerade weil ich jetzt mal gesehen habe, dass sie tatsächlich auch an APS-C ne gute Figur macht. Trotzdem bin ich doch eher skeptisch geworden - an den Faktor der Usability in Zusammenhang mit Filtern habe ich nicht gedacht. Irgendwie hatte halt ein bisschen der Gedankengang mitgewirkt, dass ich die 15-30 eben auch noch weiter verwenden kann, falls ich später mal auf Vollformat wechsel oder eine hinzufüge. Aber dann nehme ich doch lieber die Möglichkeit wahr, jetzt mit Filtern arbeiten zu können, als mir eine VF Linse zu sichern, die ich vielleicht, unter Umständen, irgendwann später mal richtig einsetzen kann.

ronny_mueller hat geschrieben:
Meine Empfehlung:
16-85 als Standardzoom, 11-18 für Landschaft und Architektur und das gute 55-300 PLM als Telezoom.
Mit dieser Kombi machst du nichts falsch.


Das 55-300 PLM habe ich mir auf jeden Fall auch schon vorgemerkt und bin schon sehr gespannt, was man mit dem Tele alles anstellen kann. Für den Bereich "dazwischen" bin ich mir noch unschlüssig, werde mir das 16-85 aber auf jeden Fall nochmal ansehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 3. Mai 2021, 21:57 
Offline

Registriert: Mo 7. Sep 2020, 10:56
Beiträge: 163
Wie wär's auf das neue 16-50 zu warten.
Alternativ 17-50 Sigma / Tamron.

Im WW fällt mir noch das 8-16 Sigma ein. Saugute Linse. Nur noch gebraucht erhältlich.
Allerdings auch kein Filtergewinde.

Das Pentax 15-30 hat einen super Brennweitenbereich für APS-C.
Wenn Du mit der Größe leben kannst...
Nur stelle ich mir KP und 15-30 schwierig vor.
Von wegen groß und schwer. Wenn ich 2 Objektive brauche die den Brennweitenbereich in der Qualität wie
das 15-30 abdecken, bin ich auch nicht weiter.

FF-Linsen an APS-Knipsen. Wie viele verwenden das 150-450 an solchen Kameras.
Selbst an der KP.

Das 16-85 als "Spazierlinse" kannst Du Dir trotzdem kaufen. Um den letzten Cent scheint es ja nicht zu gehen.

Gruß
Oli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Pentax-Projekt: Pentax 645D und MX-1 zu gewinnen.
Forum: Small Talk
Autor: zeitlos
Antworten: 8
Einmal Pentax, immer Pentax
Forum: Hallo Forum
Autor: lapsus.digiti
Antworten: 30
Neue Pentax Website: PENTAX portfolio
Forum: Small Talk
Autor: zeitlos
Antworten: 1
Sigma 30mm F1.4 HSM "Art" im Test
Forum: Objektive
Autor: zeitlos
Antworten: 4

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz