Aktuelle Zeit: Mo 23. Apr 2018, 13:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Mi 12. Aug 2015, 13:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Aug 2015, 09:22
Beiträge: 662
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit beschäftigt mich ein Phänomen, was ich erst jetzt näher einkreisen konnte mit meinem Tamron 18-200.
Ich weiß, es ist jetzt nicht die tollste Linse, aber für meine Anforderungen beim Wandern ist sie mehr als ausreichend.

Etwas an der K10D ist mir da aufgefallen, ich habs zunächst auf die Kamera geschoben. Aber jetzt zeigt sich das gleiche Verhalten an der K50.

Sobald die Brennweite auf 68mm (also 70 auf dem Zoom-Ring) eingestellt ist und ich im Portraitformat eine Szene >100m Entfernung fotografiere, stellt der Fokus auf einen Bereich um ca. 20 Meter scharf (Erkennbar am Fokusring). Nehme ich dasselbe Motiv aber ins Querformat, springt der Fokus auf die korrekte Stelle. Das Ergebnis sieht man auch dann im Bild, im Portrait ist die Unschärfe deutlich erkennbar.

witzigerweise werden aber auch Objekte in 20 Meter Entferung wieder korrekt erfasst, es sieht also fast so aus, als ob der Fokus in der Kombination 68mm und Hochkant nicht über diese Entfernung hinauskommt.
Am Fokuspunkt kanns auch nicht liegen, ich habe alle möglichen Kombinationen in der Kamera ausprobiert, außerdem war nichts zwischen mir und dem Testobjekt (Hochhaus, ca. 150m Entfernung).

Alle anderen Brennweiten zeigen dieses Verhalten übrigens nicht. Es liegt auch nicht an der Kamera, weil es beim 28-300 (auch Tamron) wiederum problemlos funktioniert.
Manuell fokussieren mit dem Indikator, dass es "scharf" ist, zeigt das gleiche. So als wenn der AF der Kamera hier "irritiert" wird.

Hat sowas schonmal jemand selbst erlebt und hat ggf. eine Lösung parat (außer wegwerfen der Linse)?

_________________
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock n Roll eigentlich Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer geworden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Mi 12. Aug 2015, 17:47 
Offline

Registriert: Mi 22. Jan 2014, 10:04
Beiträge: 2091
Wohnort: Dortmund
Was ist denn im Vordergrund? Hast Du mal Beispielbilder (einmal das fehlfokussierte und einmal manuell scharf gestellt) mit offener Blende?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Mi 12. Aug 2015, 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Aug 2015, 09:22
Beiträge: 662
Das ist es ja, es ist "nichts" im Vordergrund, jedenfalls nichts in dieser Entfernung.

Beispielbilder mache ich nochmal, die auch wirklich keine Details im Vordergund haben.

_________________
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock n Roll eigentlich Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer geworden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2015, 17:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Aug 2015, 09:22
Beiträge: 662
So, ich habe mich mal aus der kühlen Bude auf den Balkon gequält und Vergleichsbilder gemacht. Sind 100% crop aus den jeweiligen Originalen. Eines in Vollansicht ist unten.

Hier bei offener Blende und Fehlfokus:
Bild

das gleiche, manuell fokussiert:
Bild

jetzt nochmal abgeblendet bei f11:
Bild

und hier mit AF bei anderer Brennweite fokussiert und dann die Brennweite bei halb gedrücktem Auslöser geändert:
Bild

Und wenns hilft, hier das Motiv. Entfernung ist ca. 140 Meter, der Baum im Vordergrund ist 30 Meter näher:
Bild



Bei geringerem Abstand sitzt der Fokus. Es gibt offensichtlich nur bei größeren Distanzen diesen Messfehler.
Ich weiß, dass die Linse nicht zu toller Qualität fähig ist, aber das geht dann doch etwas zu weit.

Der Fokuspunkt saß übrigens auf einem der oberen Stockwerke des Hochhauses

_________________
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock n Roll eigentlich Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer geworden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2015, 22:02 
Offline

Registriert: Mi 22. Jan 2014, 10:04
Beiträge: 2091
Wohnort: Dortmund
Hi,

ist mir bei den Beispielbildern auch nicht ganz klar, was da falsch läuft.

Was ist, wenn Du näher an das gleiche Motiv herangehst, aber trotzdem oberhalb der angesprochenen Entfernung bleibst - gleiches Ergebnis?

Hat noch jemand anderes eine Idee?

Viele Grüße

Lutz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2015, 22:12 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Dez 2011, 22:32
Beiträge: 7914
Wohnort: Dachsberg
Bei dem Beispielbild könnte auch die Grösse des Messfeldes Einfluss haben. Das AF Messfeld ist bedeutend grösser als das kleine Quadrat, welchen im Sucher eingeblendet ist.

Ich hätte das Bild gerne mit abgesägten Bäumen.

_________________
LG
Diego

Wer als Anfänger die Gestaltungsregeln der Fotografie ignoriert, hat keinen Verstand. Wer sich aber fotolebenslang daran klammert, hat keine Phantasie. - Detlev Motz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fokus-Phänomen an Tamron 18-200
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2015, 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Aug 2015, 09:22
Beiträge: 662
Wenn ich näher rangehe, müsste ich von meinem Balkon runter, dann stehen die Bäume im Weg.

Und nein,, ich habe keine Kettensäge, um dieses Problem mal zu entfernen :D
Außerdem schrieb ich ja, dass die Bäume in Relation so weit weg sind wie das Haus selbst. Jedenfalls deutlich weiter als die Entfernung, die der AF einstellt.
Wenn ich bei einer anderen Brennweite fokussiere, sind sowohl Bäume als auch Haus scharf, egal worauf ich ziele.
Wenn es das AF-Messfeld sein sollte, frage ich mich, wieso ich es bei Querformat nicht habe.

Es ist übrigens egal, wie weit das Motiv entfernt ist, auch bei mehreren hundert Metern sieht es so aus. Der Effekt wird zwangsläufig nur schwächer, wenn man in den Bereich der Fokus-Einstellung und damit in den Tiefenschärfebereich kommt.

Ich kann höchstens mal versuchen, noch ein anderes Motiv aufzutreiben.

Nachtrag: Ich habe mir gerade nochmal das unscharfe Bild angesehen. Der Baum ist ebenfalls völlig unscharf, ich schließe daher aus, dass dieser der Grund für den Fehlfokus ist. Wenn ich es genau betrachte, könnte man fast von einem Fokus hinter dem Haus ausgehen, was aber nicht zum Verhalten des Objektiv passen würde.
Außerdem sollte bei der Blende genug Tiefenschärfe vorhanden sein.

_________________
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock n Roll eigentlich Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer geworden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Phänomen bei Versand der Fotos
Forum: Allgemeine Fotothemen
Autor: Vandenburgh
Antworten: 11
Fokus und Schärfeebene
Forum: Einsteigerbereich
Autor: xamirp
Antworten: 20
Pizza & die Fokus-Falle
Forum: Offene Galerie
Autor: sven@ptx
Antworten: 2
Manuell Fokus an K1
Forum: Objektive
Autor: FlorianZ
Antworten: 14
Catch-in-Fokus
Forum: DSLR
Autor: laerche11
Antworten: 7

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum