Aktuelle Zeit: Fr 12. Jul 2024, 16:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 20. Apr 2023, 23:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Sep 2012, 23:34
Beiträge: 3954
Wohnort: Itzehoe
Moin,

ich bin verwirrt und lese über Marketingsprech in Denglisch, völlig unverständlich.


Es geht darum, dass ich zu Hause Fotos drucken möchte. Aktuell verwende ich einen Canon Selphy 1300, super Teil für Farbfotos bis Postkarten-Größe. Dann habe ich noch einen Büro-Mulitfunktionsdrucker von Brother mit 3 Farb- und 1 SW-Tinte und alle sind von Fremdanbieter, für Büroanwendungen: sehr gute und sehr billig und er druckt und druckt und druckt. Aber für Fotos ist das nicht optimal, zumal bei bestimmten Kombinationen Abrücke von einer Rolle auf dem Foto zu sehen sind, aber nur aus einigen Blickwinkeln.


Deshalb suche ich nach einem guten Fotodrucker im Format mind. A3, mit dem ich Fotos in Farbe und SW drucken kann.
Die Anschaffungskosten sind hoch und eher würde ich auf die Folgekosten achten.

Aber ich weiß nicht, was ich benötige?

Wie viele Farben 6, 8 oder 10 (oder gibt es noch mehr?)
Wie hoch sind bei welchem Drucker die Folgekosten an Tinte?
Welche Art von Tinte ist die richtige?

Wer hat Erfahrungen und kann Empfehlungen ausdrücken oder schreiben, auf welche Eigenschaften man achten muss.

_________________
Sonnige Grüße

Frank


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 00:06 
Offline

Registriert: Mo 27. Mär 2023, 15:52
Beiträge: 150
Wohnort: Passau
Natürlich eine Frage vom Budget, aber bei A3+ denke ich an den Canon imagePROGRAF PRO-300.

Bzgl. Folgekosten - da ist grad meine Glaskugel außer Betrieb - Spaß bei Seite, die sind schwer abzuschätzen, hängt stark vom bedruckten Material ab, und vorallem vom Druckvolumen.

Bei so einem Gerät würde ich nur hochwertig Tinte kaufen.. in nen 911er tankt man auch kein Normalbenzin.

Hier gibts was zu lesen, auch über die Folgekosten:

https://www.fotowissen.eu/test-canon-im ... ahldrucker

_________________
VG,
Adam


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 00:09 
Offline

Registriert: Di 5. Jan 2016, 16:37
Beiträge: 422
Wohnort: Köln
Was ist dir denn besonders wichtig? Ich arbeite mich mal von unten nach oben durch deine Fragen.

Die richtige Art von Tinte kommt auf den Anwendungsfall an. Beide (Pigment oder Dye) haben ihre Vor- und Nachteile.
Pigment soll beständiger sein. Gerade im Hinblick auf UV- Starhlung, die eine DYE Print gerne mal nach ausbleichen lässt (man liest so etwas von 10 Jahren). Bei manchen Pigmenttinten soll es bei S/W Prints zum Bronzing kommen, das heißt das schwarz schimmert in einem bestimmten Winkel Bronzefarben.

Die Folgekosten der Tinte kommt auch auf das Model und welche Tinten du verwenden möchtest. DYE ist in der Regel günstiger, als Pigmenttinte. Und die Kosten pro ml Tinte hängen dann auch meist von der Patronengröße ab.

Ich glaub im bezahlbaren Rahmen kannst du bis 12 Patronen im Drucker haben, aber auch hier kommt es drauf an. Mehr Tinten versprechen eine feinere Abstufung, ob man das nachher einem Druck unbedingt ansieht, ob der Drucker 12 oder 10 Tinten fasste...?

Welchen Drucker du dir kaufen sollst, kann ich dir natürlich nicht sagen. Ich hab mich letztes Jahr für den Canon Pro 1000 entschieden, obwohl ich die ganzen Berichte über den horrenden Tintenverbrauch gelesen habe. Mit dem Druckergebnis bin ich voll zufrieden. Die Bilder sehen verdammt gut aus, wenn man sich ersteinmal reingefuchst hat.
Man sollte dabei natürlich nicht außer Acht lassen, dass der Canon regelmäßig den Druckkopf mit Tinte durchspühlt. Gerade wenn man den Drucker nicht regelmäßig nutzt, ich drucke 1 bis 2 mal die Woche, soll richtig viel Tinte im Resttintenbehälter landen.
Ich hab irgendwo gelesen, dass nach 60 Stunden eine Reinigung ausgelöst wird und nach (Stundenzahl hab ich gerade nicht präsent) Stunden eine ausgiebige Reinigung angestoßen wird.
Bei meinem Drucher habe ich nach fast einem Jahr Nutzung, wie gesagt ich drucke minimum ein bis zwei Bilder in der Woche, bisher keine Patrone wechseln müssen. Den Resttintenbehälter habe ich einmal getauscht und momentan ist er auch wieder halb voll.

_________________
Viele Grüße
Sven


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 01:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Sep 2012, 23:34
Beiträge: 3954
Wohnort: Itzehoe
Danke für die Infos, der Pro 1000 ist mir ein wenig zu teuer und zu groß.
Der Canon imagePROGRAF PRO-300 liegt dann wohl eher in meinem Suchradar.

Aber warum gibt es von Epson überwiegend als Fotodrucker auszeichnete Modelle, die nur sechs Tinten verwenden, während beim Canon Pro-300 zehn Tinten Verwendung finden?
Früher hatte ich mal den Epson R-200 mit 6 Tinten und fand die Bilder damals schon gut.

Ich habe da so Epson EcoTank ET-18100 oder EcoTank ET-8550 gefunden, auch nicht günstig in der Anschaffung, aber beide sollen günstig drucken.

_________________
Sonnige Grüße

Frank


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 01:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 30. Sep 2019, 16:38
Beiträge: 3640
Ich hab mir irgendwann auch mal einen Epson A3+ mit Pigmenttinten angeschafft. Zu den Tinten kommen dann ja auch noch Spezial-Papier und erheblicher Zeitaufwand dazu.
Mittlerweile lasse ich nur noch drucken. Sachen wie Alu-Dibond kann man glaub ich eh nicht selber machen.


Zuletzt geändert von Wickie am Fr 21. Apr 2023, 01:40, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 01:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Sep 2012, 23:34
Beiträge: 3954
Wohnort: Itzehoe
Moin Wickie,

du hast Recht.

Doch mein Einstieg in die Fotografie kam über die Projektwoche Fotolabor in der Schule und dann die Foto AG ebenfalls in der Schule. Ich war schon fast dabei, mir einen Vergrößerer und Wannen zu kaufen, damit ich den Prozess vom Foto bis zum Bild selber machen kann. [Ich habe auch ein recht großes Badezimmer, dort könnte ich problemlos ein Fotolabor einrichten, aber ich will dann doch lieber drucken als Fotos in Chemie entwickeln.] Deshalb will ich wieder einen guten (es muss nicht der perfekte) Fotodrucker haben, mit dem ich auch anständige SW-Bilder bis A3 drucken kann, gerne auch bezahlbare Fotos.

_________________
Sonnige Grüße

Frank


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 06:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jul 2015, 10:45
Beiträge: 4941
Wohnort: NRW-MG
Ich habe seit Jahren den Canon PIXMA PRO-100S, habe bisher eine Probleme und die Ausdrucke sind auch sehr gut.

_________________
Viele Grüße
Gerd

___________________



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 06:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jul 2015, 10:45
Beiträge: 4941
Wohnort: NRW-MG
Habe gerade gesehen das es den 100 er nicht mehr gibt, Nachfolger ist der 200 er

_________________
Viele Grüße
Gerd

___________________



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 07:19 
Offline

Registriert: So 20. Aug 2017, 20:42
Beiträge: 1407
Frank aus Holstein hat geschrieben:
Deshalb will ich wieder einen guten (es muss nicht der perfekte) Fotodrucker haben, mit dem ich auch anständige SW-Bilder bis A3 drucken kann, gerne auch bezahlbare Fotos.


Pigmenttinte sollte es schon sein...
Orientiere Dich eher an A2 Modellen der jeweiligen Hersteller.
Sie bieten einen Preisvorteil beim Tintennachkauf, auf die jeweilige Füllmenge bezogen.
Diese wenigen Zentimeter mehr Baugröße bringt jeder zuhause unter.

Epson Surecolor P800 / P900 oder Pro-1000 von Canon.

So schrumpft der Preisvorteil eines Canon A3 zum A2 fast zum Nichts durch die höhere Menge an mitgelieferter Tinte beim Pro-1000.

Du musst Dir auch überlegen, welche Medien Du bedrucken möchtest (Papierstärke).
Bestell Dir eine Musterpackung bei Hahnemühle zum begrabbeln. (Oberfläche und Stärke)
Es gibt unterschiede beim Einzug der Medien bei höheren Papierstärken.
Der jeweilige Umgang mit ICC Profilen (liefert der Papierhersteller) sollte bekannt sein.

Die "großen" Drucker der jeweiligen Hersteller bieten spezielle Zusatztinten für die SW-Optimierung.
Hier ist teilweise Patronenwechsel zwischen Matte Black und Photo Black notwendig. (Bei neueren Konstruktionen eher nicht mehr)

Plane einen Besuch in der Bahrenfelder Straße 260, Hamburg.
Dort kannst Du Dir vieles anschauen.

Drucken ist ein eigenständiges Hobby und erst ein hochwertiger Ausdruck zeigt Dir die Qualität Deiner Fotos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Apr 2023, 08:36 
Offline

Registriert: So 2. Apr 2017, 17:52
Beiträge: 1123
Moin Frank,
ich habe mich für einen Epson SC P700 entschieden.
Gründe:
Pigmenttinte
10 Farben (4 für Schwarz und Grau), keine Tausch bei Wechsel von von Schwarz auf Foto-Schwarz.
A3+
Rollenhalterung bis 13“ integriert (für „lange“ Panoramas, und weniger Papierverschnitt)
Gewicht 1/3 eines vergleichbaren Canon-Druckers
Modernes Design
Sehr gute Druckqualität
Kosten: Alternative war der Epson SC P900, A2, der aber in der Anschaffung deutlich teurer ist und ohne Rollenzuführung kommt (Extrakosten). Dafür ist die Tinte beim 900 aufgrund größerer Kassetten deutlich günstiger. Papier von der Rolle ist deutlich günstiger, muß aber evtl. „gebügelt“ oder gerahmt werden.
Drucken erfordert eine lange Lernkurve und verlängert sich mit jeder Papiersorte.

Erfahrungen:
Habe bereits den 3. fabrikneuen Drucker. 1x auf Garantie, 1x auf Kulanz.
Der Drucker verzeiht keine Fehlbedienung bei der Papierzuführung. Nähere Info gflls. per PN.
Gehäuse sieht gut aus, ist aber empfindlich gegen Kratzer und Staub, sollte abgedeckt werden.
Die Adresse in Hamburg hat in einer Woche „Frühlingsfest“ mit Herstellern vor Ort.
War gerade vor einigen Tagen dort und habe nachgefragt, wie die Erfahrungen bzgl. Zuverlässigkeit Epson/Canon sind. Aussage „mit Canon (Druckern) haben wir deutlich mehr Probleme“. Kann natürlich auch an der Anzahl der installierten Geräte liegen.
Es gibt ein ausführliches Buch über Fine-Art-Printing.

Soviel für den Anfang….

_________________
Viele Grüße
Hartmut


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Die K-01 gibt es jetzt in neuer Farbe
Forum: Spiegellose Systemkameras
Autor: User_00066
Antworten: 7
Die bessere Hälfte in s/w & Farbe
Forum: Menschen
Autor: MMRastatt
Antworten: 14
Dorfimpressionen Schwarz-Weiß...manchmal Farbe
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: regentag
Antworten: 30
Mirka in Farbe und Buuuuuuuuunt
Forum: Menschen
Autor: sicknote
Antworten: 9

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz