Aktuelle Zeit: Mi 23. Sep 2020, 09:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Workflow mit sogn. Portraitlinsen ?
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 14:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Sep 2014, 13:57
Beiträge: 282
Hallo Zusammen,

aufgrund der Threads hier im Forum, im Lens Club, über dieverse sogenannte Protrailinsen oder leichte Teleobkektive
mit einer Brennweite von 43 oder 50 mm.

z.b. hier:

oder:

stellt sich mir als Einsteiger die Frage, wie ein Workflow mit so einer Linse aussehen kann, da es den Bildern nicht anzusehen ist, dass sie "nur" mit einer Festbrennweit, geknipst wurden. Ich hätte mir eine solche Bandbreite an Bildern mit so einer Linse nicht vorstellen können.

Für mich haben die Bildausschnitte, in den meisten Fällen eine auserordentlche Schärfe und Brilliianz.

Man wird ja in den wenigsten Fällen "so nah" an die Objekte ran können.

Viele Grüsse

_________________
Gruß Bernhard



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 14:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:09
Beiträge: 4817
Wohnort: Erding
barniey hat geschrieben:
stellt sich mir als Einsteiger die Frage, wie ein Workflow mit so einer Linse aussehen kann,

Objektiv an Kamera => einschalten => zielen => abdrücken => fertig.

Kannst du bitte dein Anliegen etwas deutlicher formulieren? Ich werde irgendwie nicht schlau aus deinem Post....

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 14:41 
Offline
Team
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Jun 2012, 18:25
Beiträge: 3087
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Hi,
Was genau meinst Du mit Workflow? Allgemein wird damit die Tätigkeiten der Aufnahme, Bearbeitung, Azsgabe und Archivierung bezeichnet. Oder meinst Du speziell nur die Aufnahme? Dann wirst Du mit einem leichten Tele in allen Fällen wirklich nahe ran müssen!!!

MfG,
Gerd.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 14:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 11. Aug 2013, 16:23
Beiträge: 1344
barniey hat geschrieben:
da es den Bildern nicht anzusehen ist, dass sie "nur" mit einer Festbrennweit, geknipst wurden. Ich hätte mir eine solche Bandbreite an Bildern mit so einer Linse nicht vorstellen können.
Man wird ja in den wenigsten Fällen "so nah" an die Objekte ran können.
Magst du die Frage etwas konkreter Stellen? So wie ich dich gerade verstehe, wunderst du dich nur darüber, dass man Motive nicht nur aus der Ferne sondern auch aus der Nähe fotografieren kann.
Wenn du ein (Zoom-)Objektiv mit 50mm hast, kannst du das ja einfach mal einstellen und ziehst damit los ohne die Brennweite zu verändern. Dann siehst du schon, was damit geht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 15:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Sep 2014, 13:57
Beiträge: 282
Da einige Bilder den Charakter von Makro Aufnahmen haben, und diese somit das Objekt, vergössert wiedergeben, handelt es sich dabei um einen
vergrösserten Bildausschnitt, dieser wurde wiederum nachträglich am Rechner erstellt.
Mich erstaunt einfach die Qualität dieser Bilder, was die Schärfe und die Auflösung angeht und bisher kann ich mir das nicht vorstellen.

_________________
Gruß Bernhard



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 15:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 11. Aug 2013, 16:23
Beiträge: 1344
Also das DA*55 hat z.B. eine Naheinstellgrenze von 45cm. Daraus ergibt sich ein Abbildungsmaßstab von etwa 1:6.
Bei einem APS-C-Sensor mit 24*16mm kannst du also ganz grob 15*10cm als kleinsten Bildausschnitt realisieren.
Alles weitere geht dann entweder per Verkürzen der Naheinstellgrenze (Zwischenringe) oder Beschnitt am PC.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 15:25 
Vergrößert wiedergeben? Wohl eher nicht, Bildfüllend aufnehmen kann man kleine Objekte durchaus auch mit solchen Brennweiten. Ein extremer Beschnitt ist dann eher nicht notwendig.

Für die Auflösung ist die Kamera zuständig, scharf sind auch "nicht"-Makrolinsen durchaus....

Also wenn das die Frage ist - der Workflow besteht wohl aus einfachem "entwickeln" in z.B. Lightroom und bei Nahaufnahmen aus eine Beschnitt des Bildes. Selbst 50% vom eigentlichen Bild, je nach Auflösungsvermögen der Kamera, liefern gute Qualität - zumindest am Monitor. Bei der K3 z.B. hast Du 24Megapixel, wenn Du die Hälfte des Bildes "wegschneidest" bleibt Dir eine Aufnahme mit 12Megapixeln - immer noch reichlich.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 15:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:09
Beiträge: 4817
Wohnort: Erding
Meenzer hat geschrieben:
Also das DA*55 hat z.B. eine Naheinstellgrenze von 45cm. Daraus ergibt sich ein Abbildungsmaßstab von etwa 1:6.

Und beim DA 50 ist das ganz ähnlich. In beiden Threads finde bei oberflächlicher Durchsicht keine Bilder, die zwangsläufig beschnitten sein müssen.

_________________
Grüße aus dem Süden

Alfredo





Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 16:01 
Offline

Registriert: Mi 11. Sep 2013, 14:26
Beiträge: 1765
Wohnort: Irenental
barniey hat geschrieben:
...
stellt sich mir als Einsteiger die Frage, wie ein Workflow mit so einer Linse aussehen kann, da es den Bildern nicht anzusehen ist, dass sie "nur" mit einer Festbrennweit, geknipst wurden. Ich hätte mir eine solche Bandbreite an Bildern mit so einer Linse nicht vorstellen können.

Für mich haben die Bildausschnitte, in den meisten Fällen eine auserordentlche Schärfe und Brilliianz.

Man wird ja in den wenigsten Fällen "so nah" an die Objekte ran können.

Viele Grüsse

Da liegt wohl ein grundsätzliches Mißverständniss vor.
Selbstverständlich kann (muss!) man so nah ran gehen, um den Auschnitt bereits beim Fotografieren festzulegen. Festbrennweiten zeichnen sich eben durch Schärfe und Brillanz aus.
Es wäre gut konkrete Beispiele zu verlinken, nicht nur den Lens Club als ganzes. So kann man schon eher Hinweise liefern.

Auch mit meinem Super-Zoom mache ich es so: Vorher überlegen welchen Blickwinkel (Brennweite) ich haben will, diesen einstellen und dann den Bildauschnitt festlegen.

ck

_________________
Je mehr Zeit man in seine Ausrüstung investiert, desto weniger Zeit hat man für seine Bilder.

@


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Portrait - Ein Workflow in LR
Forum: Tipps und Tricks
Autor: JanN
Antworten: 6
Workflow ....wie ich meine Bilder mache!
Forum: Tipps und Tricks
Autor: Hannes21
Antworten: 23
Ungewohnte Portraitlinsen
Forum: Offene Galerie
Autor: beholder3
Antworten: 13
Suche für mich geeigneten Workflow für die RAW-Entwicklung
Forum: Einsteigerbereich
Autor: Lichtikuss
Antworten: 18

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz