Aktuelle Zeit: Mi 19. Jun 2019, 07:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Mo 11. Aug 2014, 23:30 
Offline

Registriert: Fr 30. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 104
Hallo!

Bin DSLR- Einsteiger und bekomme diese Woche eine K-50.
Bin dann bald auf USA-Urlaub und nehme dazu das 18-55er WR Kit, das 50 1,8er, ein Samyang 14, 2.8 mit und hole mir wahrscheinlich auch das 55-300 WR zwecks Tele-Aufnahmen.

Da ich auch gerne was für Makros hätte will ich mir auch unbedingt das 100 2.8 WR holen, fürchte aber, dass das Budget das noch nicht hergibt momentan...
Gibt es irgendwelche Tricks um mit normalen Objektiven auch gut Makros zu machen und ist das sowieso nur eine Abstandssache und ich brauche nicht unbedingt gleich ins relativ teure 100 2.8er investieren?

Vielen Dank für eure Beratung!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Mo 11. Aug 2014, 23:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Okt 2012, 21:24
Beiträge: 9939
Wohnort: Algaida (Mallorca)
Hola

Guck mal hier: 40456504nx51499/natur-und-landschaftsfotografie-f18/makros-ohne-makro--t4470.html

Saludos
Marcel

_________________
"Die Natur muß gefühlt werden." (Alexander von Humboldt)
"Ehre dem Photographen! Denn er kann nichts dafür!" (Wilhelm Busch)





Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Mo 11. Aug 2014, 23:43 
Offline

Registriert: Fr 30. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 104
Zwischenringe also... Und was für einen Ring brauche ich da genau für das 50 1.8er?
Ich nehme an, dass das Objektiv von den meinigen am besten für Makro geeignet wäre, oder?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 00:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 14. Jun 2014, 13:27
Beiträge: 2201
Bei den Zwischenringen gibt es verschiedene Grössen, meist 12, 21, 35 mm oder so ähnlich (werden oft zusammen verkauft). Je grösser die Zwischenringe, desto näher kannst du ans Objekt ran und umso grösser ist die Vergrösserung. Man kann auch zwei oder sogar 3 Ringe kombinieren, sehr nah ran, aber die Schärfentiefe ist dann sehr klein und Licht sehr knapp.

Umkehradapter, Balgengerät sind auch noch Makrooptionen, die ich selber allerdings auch nicht kenne.

_________________
Grüessli Christa

PS: Kritik und Anregungen sind immer erwünscht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 00:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 11. Aug 2013, 16:23
Beiträge: 1352
Für den ABM 1:1 muss man die hintere Linse so weit wie die Brennweite des Objektivs nach vorne verschieben. Man bekommt relativ schnell ein Gefühl dafür, welchen Ring man für welches Motiv+Aufnahmeabstand nehmen möchte.

Ein Makroobjektiv lohnt sich, wenn man auf das Rumschrauben keine Lust hat und bequem arbeiten möchte. Außerdem sind sie für Aufnahmen im Nahbereich optimiert. Wichtigste Eigenschaft dafür ist ein Bildfeld ohne Wölbungen und damit einhergehend auch eine hohe Randschärfe.
Man muss aber fairerweise sagen, dass viele Makroobjektive überteuert angeboten werden (angefangen beim 100WR). Von der Bildqualität wirst du zwischen keinem Makroobjektiv Unterschiede feststellen (außer das 100WR schwächelt gerne öfters als die Konkurrenz bei offeneren Blenden). Unterschiede bestehen vor allem in der Größe und Features (wie z.B. Limiter, Quickshift, Clamp, gute GeLi ...).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 09:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 27. Jul 2014, 20:57
Beiträge: 504
greenling hat geschrieben:
Gibt es irgendwelche Tricks um mit normalen Objektiven auch gut Makros zu machen [...]

Bisher habe ich nur eine +2 Nahlinse verwendet (direkt an einer OM40p und über Tubus-Adapter auf einer Kodak-Bridge). Zwischenringe sind optisch sicher besser, man muss aber entweder einen haben, der die Blende überträgt, oder diese am Objektiv einstellen können. Mit der Nahlinse fallen solche Überlegungen weg und man kann für kleines Geld schon ein wenig ausprobieren.

_________________
VG
Thomas



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Makro ohne Makro-Objektiv?
BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 17:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Jun 2013, 20:16
Beiträge: 3169
Wohnort: Mecklenburg
Moin greenling,

eine günstige Möglichkeit wäre noch ein Tele-Macro Konverter. Dieser wird zwischen Objektiv und der Kamera gesetzt. Vor einigen Tagen hatte ich solch einen Konverter in einem sehr günstigen, alten Pentaxpaket beiliegen. Da Du ja das 50er f/1.8 schon hast wäre das eine Kombination mit solch einem Konverter. Ich nutze diesen Konverter mit meinem alten 50er Pentax-A. Hier mal ein Foto von dem Konverter:


und hier mal ein Angebot bei Ebay: http://www.ebay.de/itm/201147830344?ssP ... 1423.l2649

_________________
LG aus Meckpomm
Ralf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Ohne die gehts nicht
Forum: Urban Life
Autor: scenic
Antworten: 1

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz