Aktuelle Zeit: Mi 21. Okt 2020, 01:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 70 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 22:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Nov 2013, 16:32
Beiträge: 3432
Hi Leute,

ich erinnerte mich daran, dass Pentax zum Thema "Anzahl der Auslösungen" für bestimmte Modelle Aussagen in den Spezifikationen macht.
Zur K-5 liest man auf der Pentax-Seite zum Beispiel Folgendes:
Zitat:
Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Lamellen-Schlitz-Verschluss. Haltbarkeit auf mindestens 100.000 Auslösungen geprüft.

100.000 ist ja nun mal gar nicht so viel. Ich habe auch keine K-5 sondern eine K-30. Ich glaube, dass für die sogar nur von mindestens 50.000 Auslösungen die Rede war.

Das sind also die unter Testbedingungen festgestellten Auslösungen, was nicht heißt, dass ab dann sofort die Kamera nicht mehr funktioniert. Ist wohl wie das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Lebensmitteln zu verstehen. ;)

Aber nun zur Sache: schreibt mir doch mal bitte, wieviele Auslösungen eure Kameras schon geschafft haben - und um welche Modelle es sich dabei handelt natürlich. Wäre mal sehr interessant zu sehen, was die Kameras hier im Forum in der Realität schon "geschafft" haben. ;)

_________________
Grüße vom Dunkelmann :hat:


______________

______________

"Licht wird völlig überbewertet." (unbekannter Autor)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 22:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Nov 2013, 16:32
Beiträge: 3432
Bevor die ersten Fragen kommen...

Die Zahl der Auslösungen ermittelt ihr folgendermaßen:

Ladet euch einfach die Software herunter (gratis) und öffnet damit das letzte Bild, das ihr mit der Kamera gemacht habt (RAW oder JPG). Dann sucht nach dem Wert für "Shutter Count". Da steht dann die gesuchte Zahl. ;)

_________________
Grüße vom Dunkelmann :hat:


______________

______________

"Licht wird völlig überbewertet." (unbekannter Autor)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 23:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 27. Mai 2014, 23:12
Beiträge: 2011
Wohnort: Berlin
Dunkelmann hat geschrieben:
100.000 ist ja nun mal gar nicht so viel.


Macht in einem Jahr 274 Bilder pro Tag! Oder 27 Bilder pro Tag in 10 Jahren.
Manch verwechseln aber auch gerne den Fotoapparat mit einer Videokamera. :d&w:

BTW: Würde das zielgerichtete Fotografieren die Kamera also (m)ein Leben lang halten lassen. (Im Hobbybereich!)
Für Menschen, die damit ihren Lebenunterhalt bestreiten, sind dann aber andere Prioritäten gesetzt.

_________________
Klaus



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 23:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Nov 2013, 16:32
Beiträge: 3432
zenker_bln hat geschrieben:
Dunkelmann hat geschrieben:
100.000 ist ja nun mal gar nicht so viel.


Macht in einem Jahr 274 Bilder pro Tag!
Manch verwechseln aber auch gerne den Fotoapparat mit einer Videokamera. :d&w:


Also ich bin nach knapp 2 Jahren bei ca. 30.000 Auslösungen mit meiner K-30 angekommen. Sicher sind da auch viele Testfotos dabei, aber auch teilweise Serienbilder und Intervallreihen. Dann gibt es bei Makros eine Menge Ausschuss usw.
Ich behaupte mal, dass man schon relativ schnell auf solche Zahlen kommt, wenn man fleißig herumprobiert und die Kamera einfach nicht nur mal im Urlaub oder zu besonderen Anlässen benutzt.
Also bei einer K-30 würde das bei meinem Nutzungsprofil ja heißen, dass die Mindest-Auslösungen nach ca. 3,5 Jahren erreicht wären. Wäre es eine K-5 oder K3, dann wären da ungefähr (mindestens) 7 Jahre drin. Ist auch ein überschaubarer Zeitrahmen...
Vermutlich hält der Verschluss ja auch länger, aber so ganz aus der Luft gegriffen sind diese Zahlen ja sicher auch nicht.

_________________
Grüße vom Dunkelmann :hat:


______________

______________

"Licht wird völlig überbewertet." (unbekannter Autor)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 23:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2015, 20:57
Beiträge: 8087
Wohnort: Oschatz/Sachsen
Bei der K-3 wären das 14 Jahre, die überschau ich nicht mehr :mrgreen:

_________________
Liebe Grüße aus Sachsen

Steffen :wink:

Meine Ausrüstung: K-3, DA 18-135/1:3.5-5.6, DA* 50-135/F2.8, FA 35/F2.0 AL, HD-DA 70/2.4 Limited, SMC DA 16-45mm/4 ED AL und dieses Forum :thumbup:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 23:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Mai 2013, 20:08
Beiträge: 3106
Wohnort: Recklinghausen
Dunkelmann hat geschrieben:
100.000 ist ja nun mal gar nicht so viel. Ich habe auch keine K-5 sondern eine K-30. Ich glaube, dass für die sogar nur von mindestens 50.000 Auslösungen die Rede war.

:D dass ist ziemlich viel sogar, finde es super das Pentax so "robust" baut. Bei einem großen Hersteller mit dem C im Namen ist die Mechanik der kleinen Modelle auf etwa 25.000 Auslösungen ausgelegt. 100.000 gibt's da erst bei den großen, teuren Modellen.
Meine K-30 ist bald bei 25.000 Auslösungen angelangt. Habe sie jetzt 2 1/2 Jahre.

_________________
MfG Dennis


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 23:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 27. Mai 2014, 23:12
Beiträge: 2011
Wohnort: Berlin
Dunkelmann hat geschrieben:
zenker_bln hat geschrieben:
Dunkelmann hat geschrieben:
100.000 ist ja nun mal gar nicht so viel.


Macht in einem Jahr 274 Bilder pro Tag!
Manch verwechseln aber auch gerne den Fotoapparat mit einer Videokamera. :d&w:


Also ich bin nach knapp 2 Jahren bei ca. 30.000 Auslösungen mit meiner K-30 angekommen.


Ich möchte das jetzt nicht schlecht reden, nur erstaunt es mich, das man es schafft 82 Bilder (im Hobbybereich?) pro Tag zu fotografieren.
Was wird da fotografiert? Klebt man sich die Kamera mit Sekundenkleber ans Auge? Das macht alle 17-18 Minuten ein Bild.
Okay, Serienbilder sind 'ne feine Einrichtung und seitdem man die Kosten der Entwicklung nicht mehr zahlen muss...
Dennoch geht es über meinen Horizont, so viele Bilder zu fotografieren. :geek:

_________________
Klaus



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 23. Okt 2015, 00:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Nov 2013, 16:32
Beiträge: 3432
zenker_bln hat geschrieben:
Dunkelmann hat geschrieben:
zenker_bln hat geschrieben:
Dunkelmann hat geschrieben:
100.000 ist ja nun mal gar nicht so viel.


Macht in einem Jahr 274 Bilder pro Tag!
Manch verwechseln aber auch gerne den Fotoapparat mit einer Videokamera. :d&w:


Also ich bin nach knapp 2 Jahren bei ca. 30.000 Auslösungen mit meiner K-30 angekommen.


Ich möchte das jetzt nicht schlecht reden, nur erstaunt es mich, das man es schafft 82 Bilder (im Hobbybereich?) pro Tag zu fotografieren.
Was wird da fotografiert? Klebt man sich die Kamera mit Sekundenkleber ans Auge? Das macht alle 17-18 Minuten ein Bild.
Okay, Serienbilder sind 'ne feine Einrichtung und seitdem man die Kosten der Entwicklung nicht mehr zahlen muss...
Dennoch geht es über meinen Horizont, so viele Bilder zu fotografieren. :geek:


Der Witz ist ja, dass es gar nicht so viele Bilder sein müssen, die am Ende gespeichert werden. Es wird ja gezählt, wie oft der Verschluss aktiviert wird. Da ich auch viel mit manuellen Objektiven fotografiere, wird der Verschluss z.B. auch betätigt, wenn man die grüne Taste zur Belichtungsmessung drückt.
Weiterhin erfuhr ich mal von einem Tipp, den ein Fotograf zum Thema "Verwacklungsfrei Fotografieren" gab. Gerade im grenzwertigen Bereich der Belichtungszeit empfahl er, per Serienbildfunktion nicht eins sondern drei Bilder zu machen. Der Grund: beim ersten Bild hat man noch eine zusätzliche Verwackelung durchs Niederdrücken des Auslösers und beim Abheben des Fingers nochmal zum Ende hin. Das mittlere von drei Serienbildern ist dann also oft verwacklungsfreier als die beiden anderen. Ich kann bestätigen, dass oft bei einer Serie von 3 Bildern eines davon deutlich besser wird im Grenzbereich der Verschlusszeit (aus der Hand fotografiert). Deshalb mache ich das schon seit ziemlich langer Zeit. Und seitdem ich an dem Forums-Experiment "Hochkontrast-SW-Fotos ooc" mitmache, habe ich für diesen Zweck eine automatische Belichtungsreihe mit 0, -1, +1 eingestellt, weil sonst die Ergebnisse oft nicht optimal sind und man es doch gerne heller oder dunkler hätte.
Fazit: Ich mache sehr oft pro Bild eigentlich 3 Stück. Insofern wären es eher 10.000 bis 15.000, wenn ich nicht diese Mehrfachauslösungen oder manuelle Objektive nutzen würde. Das dürfte das Rätsel mit der irre hoch wirkenden Zahl etwas auflösen... ;)

_________________
Grüße vom Dunkelmann :hat:


______________

______________

"Licht wird völlig überbewertet." (unbekannter Autor)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 23. Okt 2015, 07:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Dez 2011, 21:08
Beiträge: 21497
Wohnort: Nonnenhorn- Bodensee
Dunkelmann hat geschrieben:
Tipp, den ein Fotograf zum Thema "Verwacklungsfrei Fotografieren" gab. Gerade im grenzwertigen Bereich der Belichtungszeit empfahl er, per Serienbildfunktion nicht eins sondern drei Bilder zu machen. Der Grund: beim ersten Bild hat man noch eine zusätzliche Verwackelung durchs Niederdrücken des Auslösers und beim Abheben des Fingers nochmal zum Ende hin. Das mittlere von drei Serienbildern ist dann also oft verwacklungsfreier als die beiden anderen. Ich kann bestätigen, dass oft bei einer Serie von 3 Bildern eines davon deutlich besser wird im Grenzbereich der Verschlusszeit (aus der Hand fotografiert).
So arbeite ich schon seit Analogzeiten :ja: - hatte zu jeder Kamera einen Motordrive/Winder......
Heut ist's halt noch preiswerter :mrgreen:

LG
Ernst

_________________
http://www.digital-photogalerie.de
*Nichts hat mehr Bestand als die Vergangenheit*


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 23. Okt 2015, 08:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 8. Dez 2014, 15:10
Beiträge: 1644
Wohnort: Konz
Mh 100.000 Auslösungen, das ist schon eine Zahl. Wenn man denke ich alle 5 Jahre den Body wechselt was glaube ich viele machen hier dann wohl schwer zu erreichen. Ich werde nicht drauf kommen denke ich.

_________________
Grüße
Dennis

Bilder, welche Du gemacht hast haben Einfluss auf die, welche du machen wirst. So ist das Leben! -John Sexton
http://www.diox-photography.de


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 70 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Harald Breibart stellt sich vor
Forum: Hallo Forum
Autor: Harald Breibart
Antworten: 16
Wie viele Auslösungen??
Forum: Tipps und Tricks
Autor: unverändert
Antworten: 5
Man kommt sich näher
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: m@rmor
Antworten: 6
M42-Adapter (Quenox) ließ sich nicht mehr von K5 lösen ...
Forum: Tipps und Tricks
Autor: offene blende
Antworten: 24

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz