Aktuelle Zeit: Di 28. Mai 2024, 04:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 11:46 
Offline

Registriert: So 7. Dez 2014, 16:25
Beiträge: 279
Bis vor kurzem war noch Capture One mein Programm erster Wahl. Nach der neuen Preis- und Abogestaltung aber auch technischen Unzulänglichkeiten (u.a. zunächst mal keine Pentax K 3 3 Unterstützung) , bin ich zu Lightroom zurück gewechselt.

Die Bilder in Capture One geielen mir erst einmal besser. Bereits unbearbeitet gefällige Farben, besser Schärfe und etwas mehr Klarheit. So jedenfalls mein Eindruck.

Die Bilder meiner Pentax Kamera werden von beiden Programmen aber nicht so gut entwickelt, wie ich es erwarte. Es ist möglich, dass ich vielleicht von Beginn an, d.h. beim Import einen Fehler mache. Hier wäre ich für Tipps dankbar.

Meine Vermutung ist, dass es nicht an den Kameraherstellern und ihrem Ausgangmaterialien liegt.

Ich geh sogar so weit, dass die Bilder nach der Bildebarbeitung einre herbe Enttäuschung sind. (Grundrauschen, Bildstörungen (Artefakte nicht ausgeschlossen) selbst bei niedrigen ISO).

Falls es aber nur an meinem Workflow liegen sollte, dann würde ich das natürlich zurücknehmen. Verweise aber immmer noch darauf, dass ich bei den so hohen Preisen eine einfache und auch intuitive Bedienung bei der Bereitstellung der RAW Daten erwarte.

Auf jeden Fall habe ich mich mit dem Thema beschäftigt und auch eine Kompromiss- Lösung gefunden, die mich inzwischen zufriedenstellt.


Wichtig (so meine Erfahrung) ist auf jeden Fall bei Lightroom den Schärferegler als ersten Schritt auf 0 zu stellen. In der Praxis bedeutet das, eine Funktion abzuschalten, die eigentlich gute Ergebnisse bringen sollte, das aber nicht schafft. Die von Adobe voreingestellte Schärfe von 40 bringt nämlich u.a. tatsächlich ein nicht zu tolerierendes Grundrauschen mit sich.

Fällt so was den Verantwortlichen für Software nicht selbst auf?

Die Löstung für mich ist hier, das Pure Raw Plug In anzuwenden, selbst bei niedrigen ISO. Das gute am neuen Pure Raw 4 ist, dass es jetzt Einstellungsmöglichkeiten gibt, die die Nachteile einer zu starken Entrauschung beheben. Hier gehe ich jetzt über eine Stärke von 30 nicht hinaus.

Falls Objektivkorrekturen gewünscht sind, die Pure Raw auch anbietet, empfehle ich es Lightroom zu überlassen, das auch verschiedene Pentax Objektive kennt .

Danach berarbeite ich das entrauschte Bild in Lightroom weiter und kann jetzt auch die Vorteile der Funktionen, wie z.B. auch Klarheit und Dunst entfernen, nutzen, die ich sehr moderat anwende.

Das Ergebnis dieses Prozesses stellt mich dann zufrieden. Ich denke mir dass das eher dem entspricht, was mit der Kamera als Ausgangsmaterial liefert.

Bei der Anwendung der KI sollte aber auf keinen Fall übertrieben vorgegangen werden. Vielen Bildern ist das nämlich leider anzusehen. Auch hier lohnt sich die Pixelpeeperei, die vieles aufdeckt, was uns heute von Hersteller*innen, der Fangemeinde und irgendwelchen You-Touber*innen als das Non-Plus-Ultra angepriesen wird.

Wer das als übertrieben ansieht, sollte es wenigstens von Hersteller*innen und Expert*innen (z.B. die auf Youtube erwarten) erwarten, dass sie hier ins Detail gehen und sich unvoreingenommen ihr Urteil bilden. Oft erkenne ich Fangemeinschaften, die sehr von ihrerer eigenen Marke überzeugt sind. Darauf können sich nicht nur Adobe, Capture One usw. ausruhen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 12:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 1. Sep 2012, 22:34
Beiträge: 3640
Wohnort: Itzehoe
das ist mir jetzt zu theoretisch

da ich nicht alle Programme hab, um deine Aussagen zu überprüfen und zu verstehen, freue ich mich, wenn du deine Erfahrungen mit Bildern erläuterst
das würde den Gehalt deiner Thesen sehr aufwerten

_________________
Sonnige Grüße

Frank


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 12:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Mai 2018, 09:49
Beiträge: 3487
Wohnort: Krakau, Polen
Ich kann das nicht nachvollziehen. :kopfkratz:

Ich habe mit LR außer meinen eigenen Pentaxdateien auch schon RAW-Dateien anderer Marken bearbeitet, zu Übungszwecken oder als Gefallen für Freunde. Dabei habe ich keinen Unterschied feststellen können, was die Möglichkeiten betrifft. :ja:

Wenn man die Auto-Funktionen oder Presets nutzt, klappt das manchmal, aber oft auch nicht. Das hängt aber nicht an LR oder dem Kamerahersteller, sondern am jeweiligen RAW und den Bedingungen.

So verhält es sich auch beim Schärferegler. Bei Landschaftsfotos ziehe ich den oft sogar auf 60, 70 oder 80. Bei Portärts wäre das sicher kein guter Schritt.

Grundrauschen (bei niedriger ISO), Artefakte und so etwas weist bei mir darauf hin, dass ich schlecht fotografiert und/oder bearbeitet habe, etwa bei einem meilenweit unterbelichtetem Foto, das ich dann hochziehe. Besser ist es bei diesem Beispiel, bei höherer ISO knapp an der Überbelichtung zu fotografieren und dann bei der BEA runterzuziehen.

_________________
| | | | |

https://www.instagram.com/meinkrakau


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 12:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 30. Nov 2022, 19:03
Beiträge: 488
Absolut nicht nachvollziehbar, Deine Feststellungen. Ich hatte CapOne, bin aber jetzt auch bei Lightroom. CapOne ist ein sehr guter RAW-Entwickler, keine Frage. Aber mittlerweile Lightroom auch, dazu noch mit vielen anderen Vorteilen wie zB die KI Rauschunterdrückung, die Bildverwaltung usw. Und PS gibts im Paket dazu, was ich auch oft nutze. Die Scharfe-Grundeinstellung von Adobe kommt nicht von ungefähr, ich lasse diesen Regler meistens unverändert, aber NIE auf Null runtergeregelt.

Die kamerainterne Rauschunterdrückung greift bei mir erst ab ISO6400 ein, davor nicht. Meistend fotografiere ich mit ISO100 bis ISO800, selten darüber.

_________________
https://500px.com/p/peterwtravel?view=photos
Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann (Indianerweisheit)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 14:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:02
Beiträge: 569
Wohnort: Wuppertal
Frank aus Holstein hat geschrieben:
das ist mir jetzt zu theoretisch

da ich nicht alle Programme hab, um deine Aussagen zu überprüfen und zu verstehen, freue ich mich, wenn du deine Erfahrungen mit Bildern erläuterst
das würde den Gehalt deiner Thesen sehr aufwerten


Ich möchte auch sehr gern Beispiele sehen. Nicht dass ich jahrelang zufrieden mit LR gearbeitet (K1, K1-II, GR IIIx, MX-1) habe und dabei genau das, was du ansprichst, übersehen habe. Da bin ich für jeden Hinweis wirklich dankbar.

_________________
Guido grüßt aus Wuppertal
~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer nicht geht,
kommt nie wieder.
Und wer bleibt
ist nie weg.

Element Of Crime




Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 14:30 
Offline

Registriert: So 7. Dez 2014, 16:25
Beiträge: 279
Auf die Schnelle drei Bilder. Bitte beim Hineinzoomen auf die Hintergrundstrukturen achten und nur darum soll es hier gehen. 2 sind mit Lightroom geschärft, eines mit der Adobe Vorgabe 40, das andere in höchster Stufe.

Ich hoffe ihr könnt das so gut erkennen, wie ich hier bei mir. Es sollte funktionieren, wenn ihr in die heruntergeladenen Bilder hineinzoomt.

Die Schärfe wird hier leider her sehr teuer erkauft, so meine Meinung......



Für mich sieht das Bild 1 mit Schärfung auf 0 und Nutzung von Pure Raw 4 besser aus. ....


Lightroom mit Pure Raw ist für mich vom Ergebnis her auch besser als Capture One ohne externes Programm.

Dann noch die Ergänzung, dass dieser Effekt mir besonders bei der K3 3 aufgefallen ist.

Bild 1: Workflow Pure Raw, dann Lightroom
Bild

Bild 2: Lightroom Schärfung auf 40 (Standartwert, voreingestellt)
Bild

Bild 3 Schärfung auf 150 (stärkste Überschärfung) in Lightroom
Bild


Zuletzt geändert von Hobbyfotograf am Mi 13. Mär 2024, 21:59, insgesamt 6-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 14:43 
Offline

Registriert: So 7. Dez 2014, 16:25
Beiträge: 279
- gelöchst, weil Bildbeispiel eher verwirrte und auch kein Favorit sein sollte-


Zuletzt geändert von Hobbyfotograf am Mi 13. Mär 2024, 17:01, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 15:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 30. Nov 2022, 19:03
Beiträge: 488
Nr. 1 für mich am natürlichsten. Mit deinem Favoriten kann ich mich nicht anfreunden. zu überschärft (s. Schnabel) Auch der Hintergrund kommt bei Nr. 1 besser rüber, jedenfalls für mich. Weicher und ausgewogener.

_________________
https://500px.com/p/peterwtravel?view=photos
Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann (Indianerweisheit)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 15:33 
Offline

Registriert: So 7. Dez 2014, 16:25
Beiträge: 279
Bild 1 ist das Beispiel meines favorisierten Workflows d.h. Lightroom erst einmal weder Schärfung, noch weitere Bildverbesserungen zu überlassen und erst nach der Aufarbeitung mit Pure Raw nach Gusto (d.h. sehr zurückhaltend) an den Reglern zu drehen. Der Dank ist u.a. ein "weicherer und ausgeglichenerer " Hintergrund. Ich würde sogar behaupten, deutliche
bessere Struktur des ganzen Bildes, den ich sonst nur durch Nutzung von Ebenen zu Teilen hinbekommen würde.

Bild 4 dagegen war niemals mein Favorit das hatte ich nie behauptet. Weil´s so verwirrt hat, hab ich´s wieder gelöscht.


Hier noch mal, was Lightroom bei Nutzung der Schärfe so zaubert bei höchster Stufe (150) . Leider schon bei der von Lightroom voreingestellten Schärfung von 40 erkennbar.

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2024, 20:27 
Offline

Registriert: So 7. Dez 2014, 16:25
Beiträge: 279
Gewünschte Beispiele hab ich jetzt eingestellt. Mal sehen, ob die Probleme mit der Entrauschungsfunktion damit nachvollziehbar geworden sind. Immerhin habe ich für mich Möglichkeit gefunden, vernünftige Bildqualitäet zu erzielen.

Würde es eine bessere Lösung geben, ohne auf ein externes Programm zurückgreifen zu müssen, würde mich das freuen. Ich kenne sie bisher nur nicht. Vielleicht mach ich wirklich was falsch...

Die hier gemachten Vorschläge, besser fotografieren, Regler, wie von Adobe vorgeschlagen auf 40 zu lassen oder sogar bei Landschaft auf 70-80 zu schärfen, helfen mir persönlich leider nicht weiter.

Das hier gezeigte nicht besonders erbauliche Ergebnis hat nichts mit den Bedingungen bei der Aufnahme zu tun, es funktioniert leider immer so.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Lightroom 6.14 auf neuem PC?
Forum: Bildbearbeitung
Autor: LeoLeo
Antworten: 31
Jetzt weis ich wie die Fliegen drauf sind!!!!!!!!
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: Methusalem
Antworten: 11
Lightroom 6 CC _ Reglerverhalten_Pentax_VS_Nikon
Forum: Bildbearbeitung
Autor: rzeznik1984
Antworten: 1
Update Excire Search 2022 ( Vs. 3) jetzt mit Duplikatefinder
Forum: Bildbearbeitung
Autor: gerhard57
Antworten: 0
Jetzt ist der Frühling da.
Forum: Natur- und Landschaftsfotografie
Autor: ggh
Antworten: 13

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz