Aktuelle Zeit: Mo 17. Mai 2021, 18:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2021, 12:46 
Offline

Registriert: So 20. Aug 2017, 20:42
Beiträge: 624
Unglaubliche Preise für bestimmte ausgewählte Modelle, z.B:

Yashica T5 kompakte Kleinbildkamera mit Carl Zeiss Tessar-Objektiv

oder am anderen Ende

Pentax 67II

Für beide Modelle werden Preise gezahlt, die deutlich ihren damaligen Neupreis übertreffen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2021, 13:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 5. Jun 2015, 21:10
Beiträge: 2365
Wohnort: Darmstadt
Vor ein paar Jahren noch konnte ich eine LX der dritten Generation mit Griff, 50/1,4 und Winder für deutlich unter 300€ bekommen. Versuch das heute mal!

_________________


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2021, 14:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Mai 2018, 10:49
Beiträge: 1665
Wohnort: Krakau, Polen
Klar ist bei mir in einer Großstadt die Hipsterzahl hoch, aber es gibt Tage, an denen ich schon fast mehr Fotografen mit Analogen als mit Digitalen sehe! :ja:

Auch die Preise für Filme gehen stark nach oben.

Könnte mir sehr gut vorstellen, dass ein Hersteller mit einer neu auf den Markt geschmissenen Analogen (die aber nicht modern aussehen sollte, besser eine geringfügige Anpassung eines alten Modells) durchaus Geld verdienen könnte.

_________________
| | | |

https://www.instagram.com/meinkrakau


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2021, 17:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2015, 20:57
Beiträge: 8888
Wohnort: Oschatz/Sachsen
Das wäre eigentlich eine Marktlücke für Pentax.

_________________
Liebe Grüße aus Sachsen

Steffen :wink:

Meine Ausrüstung: K-3, DA 18-135/1:3.5-5.6, DA* 50-135/F2.8, SMC FA 35/F2.0 AL, HD-DA 70/2.4 Limited, DA 16-45mm/4 ED AL und dieses Forum :thumbup:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2021, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Sep 2014, 12:05
Beiträge: 9549
Diese Entwicklung ist doch schon seit Jahren zu beobachten.

Dabei ist es völlig egal um was es sich handelt,...Instrumente-Fahrzeuge-alte Tontechnik-alte Fototechnik-alte Werkzeuge.....usw.

Alles was nur ein bischen einen guten Nahmen -oder eine gewisse Historie hat, explodiert Preistechnisch komplett!

Ich denke der Grund dafür ist vielschichtig und reicht vom rein nostalgischen Gedanken über die Vorliebe für qualitativ außergewöhnliche gute Sachen,

bis zur reinen Geldanlage für Leute die zuviel davon haben und nach einer sicheren Geldanlage suchen.

Die mögliche Rendite die zu erzielen ist liegt schon seit Jahren oftmals deutlich über anderen beliebten Anlageformen.

Im Schlepptau dieser Entwicklung werden auch alte "noname" Produkte mitgezogen.

Der Markt ist für "normale" Liebhaber extrem eng geworden wenn sie nach etwas aus der Richtung suchen.

Durch einen gewissen Hype welcher sich durch das Internet extrem schnell verbreitet, wird diese Entwicklung ebenfalls oftmals extrem beschleunigt.

Damit werden wir alle wohl auch zukünftig leben müssen.

beste Grüße

Bernd

_________________
Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.
(Marie von Ebner-Eschenbach)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2021, 20:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Okt 2017, 17:12
Beiträge: 930
Das bestätigt auch meinen Eindruck. Hier in Berlin sind im letzten Vierteljahr 3 Hasselblads bei Gebrauchthändlern aufgetaucht. Die waren Ratzfatz weg, ein Body ist bei mir gelandet. :lol:

_________________
LG
Ralf aka Alphonso III


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 4. Mai 2021, 12:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 28. Okt 2014, 15:11
Beiträge: 6491
SteffenD hat geschrieben:
Das wäre eigentlich eine Marktlücke für Pentax.


Ich fände es toll, wenn Pentax eine Kameravariante macht zB KP wo sie das ganze AF-Modul-Geraffel rausnehmen (Modul, durchlässiger Spiegel, ...), so dass der Sucher wieder wie zu analogen Zeiten die volle Menge Licht bekommt. Da könnte man die ganz normale Produktionslinie nehmen und müsste nichts ändern, und man hätte den Vorteil des digitalen Sensors (ISO, ...). Aber das wird ein Traum bleiben.

Bei heutigen Personalkosten wird eine rein mechanische Kamera mit der mechanischen Uhrwerkkomplexität der Kameras der 70iger-80iger exorbitante Preise kosten. Noch so etwas, was ein Traum bleiben wird. Aber schön wäre es schon.

_________________
Freundliche Grüsse aus der Schweiz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 4. Mai 2021, 14:54 
Offline

Registriert: So 12. Okt 2014, 11:29
Beiträge: 1135
Wohnort: Lübeck
Ja Feinmechanik ist doch deutlich teurer als Elektronik

Andererseits ist der Sofortbildboom ja auch irgendwie entstanden und es gibt relativ viele neue Kameras

_________________
-------------------------
Gruß, Olav


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 4. Mai 2021, 16:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:20
Beiträge: 43
blaubaersurfen hat geschrieben:
Ja Feinmechanik ist doch deutlich teurer als Elektronik


Eine gewagte Aussage. Wenn ich mir derzeit die Marktentwicklung bei den manuellen Objektiven ansehe, ist es nicht so (Leica und Zeiss mal ausgenommen - aber das ist eh eine eigene Geschichte).

Derzeit kommen sehr viele neue manuelle Objektive mit einer objektiv nachgewiesenen hohen Qualität auf den Markt, die bei weitem nicht an den Preisen von ebenfalls neu erschienenen elektronisch gesteuerten Objektiven kratzen. Laowa hat inzwischen ein umfangreiches Programm an guten Objektiven mit Preisen bis weit unterhalb der elektronischen Pendants. Andere Anbieter sind teilweise noch günstiger bei ebenfalls sehr guter Qualität.

Die Preisentwicklung für analoge Kameras mach ich mal an anderen Punkten aus der absolut persönlichen Sicht fest (da ich selbst Sammler bin):

in den Jahren ab ca. 2002 bis 2012 wurde aufgrund der digitalen Schwemme der Markt mit analogen Kameras in guter Qualtität (damit ist der allgemeine Zustand der Kameras gemeint) geflutet. In dieser Zeit habe auch einige Schätzchen erworben (im Grunde die meisten). Als Beispiel sei eine Nikon F3HP genannt, die mit einem einwandfreien Gehäuse- und Mechanik_/Elektronikzustand mich gerade mal 155 Euro gekostet hat. Und das, ohne viel zu suchen.

Nach 2012 hat sich der Markt für analoge Kameras beruhigt und es kamen zudem einige professionelle Händler auf den Markt, die mit Erfolg ganze Sammlungen aufkauften, wohlwissend, das nicht nur 1A-Stücke in den Sammlungen waren. In dieser Zeit hätte ich für meine F3HP eine ca.-Preis von 220 bis 250 Euro erzielen können. Gleichzeitig war zu spüren, dass immer weniger qualitativ gepflegtes Material auf den Markt kam. Und das verrückte: es wurde zu Mondpreisen sogar gekauft.

Ca. 2015 begann ein Zwischenhype der Hipster, die auf einmal alle etwas möglich altes und analoges am Handgelenk baumeln lassen wollten. Es kam zu einen Sprung bei den Gebrauchtpreisen, der am Markt auch realisiert wude.

Seit ca. 2018 ist dieser Hype beendet und die Preise haben sich etwas normalisiert auf einem Niveau von 10 bis 20% oberhalb der 2012er Preise. Gleichzeitig begann die Verknappung der Angebote, die eine qualitativ gute Kamera beinhalteten. Am Beispiel meiner F3HP, die immer noch einen A-Zustand aufweist, könnte ich heute einen Preis von 400 bis 450 ohne Probleme realisieren.

Und diese Preise werden weiter kontinuierlich eine Entwicklung nach oben erfahren, da die qualitativ guten Exemplare weitestgehend in den Händen von Menschen liegen, die es sich leisten können, die Geräte ohne Verkaufsdruck in der Vitrine zu bewahren und analog zu Oldtimern gelegentlich zu nutzen, ohne dass die Qualität leidet.

Ein potenter Hersteller, der das Wagnis auf sich nehmen würde, eine Kamera alter Schule neu auf den Markt zu bringen, stünde aber vor der Aufgabe, seinen ganzen Maschinenpark neu aufzubauen. Denn leider geht es nicht so einfach nach dem Motto: Sensor raus und Film rein. Somit wäre kaum zu erwarten, dass bei den zu erwartetenden Stückzahlen und den dafür notwendigen Investitionen ein Angebot unterhalb von 3-4000 Euro Verkaufspreis möglich wäre. Das schränkt wiederum die erzielbaren Stückzahlen ein, was dann wiederum zu einem noch höheren Preis führt.

So schön es wäre, mal wieder eine wirklich neue analoge Kamera in den Händen zu halten, denke ich, dass sich kein großer Anbieter aufgrund der Entwicklungen in den eigenen Häusern (kein Anbieter hat die Ressourcen, so nebenbei eine Produktionslinie für Analogies aufzubauen) dieses Wagnis eingehen wird.

Aber....

...für einige Liebahber gibt ein wenig Licht im Tunnel: Wer sich wirklich mit der kontemplativen gesamten Prozesskette eines analogen Photos beschäftigen möchte und dazu den Platz hat (insbesondere für den DuKa-Prozess), dem empfehle ich eine Blick hierhin:

https://intrepidcamera.co.uk/products/intrepid-camera

Die Kameras: gut und unschlagbar im Preis
Die Duka dazu: man nutzt die Kamera und einen besonderen Aufsatz, ebenfalls unschlagbar im Preis

einzig die möglichen Objektive können zu Bauchschmerzen führen.

ups....ist doch etwas mehr Text geworden. Dabei wollte ich nur sagen, dass Feinmechanik eben nicht teurer ist, als Elektronik (zumal es gerade im Moment zu erheblichen Verzögerungen und steigenden Preisen bei Elektronik kommt, weil es eine echte Knappheit an Chips gibt....ist mal was neues)

_________________
Grüße aus "rund um Bonn"
Michael

"Oft trifft man wen, der Bilder malt,
viel seltener wen, der sie bezahlt."

Wilhelm Busch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 4. Mai 2021, 16:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 28. Okt 2014, 15:11
Beiträge: 6491
Manuelle Objektive sind vergleichsweise Einfach gegenüber den manuellen Gehäusen.

(S17+), falls jemand einmal Lust hat eine auseinander zu nehmen 8-) . Das sind Uhrwerke. Bis weit ins digitale Kamerazeitalter hatte die mechanischen kaum an Wert verloren, aus gutem Grund. Dann gab es dieses digitalen Drive, da musste alles Digital sein. Inzwischen sind sie wieder zurück.

Aus meiner Sicht verständlich, wenn ich das mit den neuen Insta-Kameras vergleiche.

_________________
Freundliche Grüsse aus der Schweiz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Grundsatzfrage: Belichtung Portrait – mit Hand und Kopf
Forum: Allgemeine Fotothemen
Autor: zeitlos
Antworten: 15
Mit Blume in der Hand, zwei Varianten
Forum: Menschen
Autor: NewPentaxer
Antworten: 11
K-30 liegt mir nicht gut in der Hand - K 50 besser ?
Forum: Kaufberatung
Autor: BlackForest
Antworten: 17
Handschlaufe? SpiderPro Hand Strap! :-)
Forum: Zubehör
Autor: Dunkelmann
Antworten: 7
K-3 II Praxisthread - Erfahrungen aus erster Hand
Forum: DSLR
Autor: Dirk
Antworten: 134

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz